Alltag in Armut Bedürftige bedienen macht sie glücklich

Für eine knappe Kasse gibt es viele Gründe, weiß Karin Amelung. Die Bremerin engagiert sich seit 2015 für die Tafel-Ausgabestelle Huchting, weil sie ihre Freiwilligenarbeit als persönlichen Gewinn betrachtet.
09.08.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bedürftige bedienen macht sie glücklich
Von Ulrike Troue

Während Ingrid und ihre Enkelin Gina Plastikkörbe mit Müsli, Tee, Kekspackungen und anderen Trockenwaren füllen, saust Karin Amelung zwischen den anderen Freiwilligen hindurch, um Wassernachschub für die Pappbecherbatterie zu holen. "Gerade die Älteren müssen bei dieser Hitze doch viel trinken", erklärt sie. Schon schnappt sich ihre Kollegin das nächste gefüllte Tablett für die Wartenden vor der Tür. "Chaled, schubs mich nicht, ich geh' ja schon weg", raunt die Woltmershauserin ihrem syrischen Mitstreiter in flapsigem Ton zu, der mit dem Hubwagen palettenweise gespendeten Skyr und Beilagensalate für die Kühlregalbefüllung heranschafft.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren