Soziale Ökonomie Antrag zur Stärkung wird angenommen

Bremen soll den Sektor der solidarischen und sozialen Unternehmen stärker evaluieren und Angebote der Förderung prüfen. Das ist Teil eines Antrags, der am Donnerstag in der Bürgerschaft angenommen wurde.
24.01.2019, 18:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Antrag zur Stärkung wird angenommen
Von Nina Willborn

Stiftungen, Genossenschaften, Vereine und andere Unternehmen, deren wirtschaftliche Ziele nicht oder nicht nur in der Gewinnmaximierung bestehen, gibt es auch in Bremen. Aber wie hoch ist der Anteil dieser sozialen und solidarischen Ökonomie, die zum Beispiel soziale und ökologische Aspekte in den Vordergrund ihrer Konzepte stellt? Warum entscheiden sich Existenzgründer dafür oder dagegen, ein solches Modell zu wagen, welche Schwierigkeiten gibt es bei den bisherigen Förderungsmodellen für Unternehmen?

Diese und andere Fragen sollen nun für Bremen geklärt werden. Die Bürgerschaft nahm am Donnerstag einen Antrag von den Grünen und der SPD zum Thema mit den Stimmen der Koalition, unterstützt von den Linken, an. Nun soll das „Potenzial der solidarischen Ökonomie“ in Stadt und Land evaluiert und unter anderem geprüft werden, inwieweit diese Unternehmen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge mit zum Zug kommen können. Ein weiterer Punkt des Antrags sieht die Einrichtung eines Pilotprojekts vor, mit dem dafür geworben werden soll, dass Unternehmen im Rahmen ihrer Jahresbilanz auch vorstellen, wie ihr Beitrag zum Gemeinwohl ausgefallen ist.

„Bislang gibt es keine Bestandsaufnahme dieses Wirtschaftssektors“, sagte der Grünen-Abgeordnete und Initiator des Antrags, Nima Pirooznia. „Bremen bietet ein hohes Potenzial dafür. Wir wollen die Thematik stärker öffentlich machen.“ Auch Klaus-Rainer Rupp (Linke) stimmte zu: „Die solidarische Ökonomie hat nicht die Bedeutung, die sie haben könnte.“ Kritik dagegen kam von anderen Teilen der Opposition. Thomas Röwekamp (CDU): „Dass das ein Schwerpunkt der Wirtschaftsförderung sein soll, mit dem wir unser Land nach vorne bringen, glauben wir von der CDU nicht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+