Bremen

30-Jähriger verletzt Bundespolizisten am Hauptbahnhof

Ein 30-Jähriger hat einen Bundespolizisten am Hauptbahnhof mit Faustschlägen ins Gesicht verletzt. Wie sich bei einer Durchsuchung herausstellte, hatte der Mann mehrere Gramm Kokain dabei.
29.04.2021, 15:24
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
30-Jähriger verletzt Bundespolizisten am Hauptbahnhof
Von Jan-Felix Jasch
30-Jähriger verletzt Bundespolizisten am Hauptbahnhof

Am Bremer Hauptbahnhof wurde ein Bundespolizist verletzt (Symbolbild).

Christina Kuhaupt

Ein 30-jähriger Mann hat während einer Kontrolle im Bremer Hauptbahnhof einem 25 Jahre alten Bundespolizisten mit Faustschlägen ins Gesicht verletzt. Der Beamte erlitt Prellungen. Wie die Bundespolizei mitteilte, wurde der Mann angesprochen, weil er am späten Mittwochabend gegen die Ausgangssperre verstoßen hatte.

Der Mann wurde sichtlich nervös und versuchte zu fliehen, heißt es weiter. Gegen das Festhalten des Bundespolizisten leistete er erheblichen Widerstand. Auf dem Weg zur Dienststelle schrie der Mann und beleidigte die Sicherheitskräfte. Zudem drohte er damit, sie umzubringen. Auf der Wache trat er einen weiteren Bundespolizisten. Bei der anschließenden Durchsuchung kamen mehrere Gramm Kokain ans Licht. Nach ärztlicher Untersuchung wurde eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+