Nach bundesweiter Diskussion

Bremen will an Maskenpflicht festhalten

Der Bremer Senat bleibt vorsichtig im Umgang mit dem Coronavirus und sieht ein schnelles Ende der Maskenpflicht skeptisch. Bürgermeister Bovenschulte (SPD) sprach sich am Wochenende dagegen aus.
06.07.2020, 06:34
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von dpa/sab
Bremen will an Maskenpflicht festhalten

In Bremen wird der Mund-Nasen-Schutz vorerst weiter zum Alltag gehören.

Christina Kuhaupt

Mehrere Bundesländer erwägen eine Abschaffung der Maskenpflicht im Handel. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) steht den Überlegungen zurückhaltend gegenüber. „Auch wenn ich verstehen kann, dass viele Leute das Tragen von Masken als lästig empfinden – insbesondere, wenn es wärmer ist – gilt es immer zu bedenken: Noch haben wir das Virus nicht besiegt“, sagt er dem WESER-KURIER. „Und: Die Maskenpflicht erlaubt uns Lockerungen an anderen Stellen, ohne dass die Pandemie außer Kontrolle gerät“, so Bovenschulte.

Zuvor hatte die „Welt am Sonntag“ berichtet, dass beispielsweise Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) eine Abschaffung erwägt. „Wenn das Infektionsgeschehen so gering bleibt, sehe ich keinen Grund, länger an der Maskenpflicht im Handel festzuhalten“, sagte Glawe. Er kündigte Gespräche mit seinen Kollegen in Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein an. „Wir versuchen, für alle norddeutschen Bundesländer eine einheitliche Regelung hinzubekommen."

In der niedersächsischen Landesregierung gibt es unterschiedliche Auffassungen über die weitere Notwendigkeit einer Maskenpflicht. „Aus meiner Sicht sollten wir die strikte Maskenpflicht im Einzelhandel in den kommenden Monaten in eine Empfehlung umwandeln, wenn das Infektionsgeschehen dies zulässt“, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, während Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) zu Vorsicht aufrief. „Der Ministerpräsident ist nach wie vor der Auffassung, dass wir sehr vorsichtig sein müssen im Umgang mit dem Corona-Virus“, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen. „Gerade der Herbst wird nach Prognose vieler Wissenschaftler eine Bewährungsprobe für den Infektionsschutz werden. Wir dürfen uns deswegen nicht vorschnell in Sicherheit wiegen.“

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+