Teil des Aktionsprogramms Drei neue Pop-up-Stores für die Bremer Innenstadt

Der Bremer Senat will die Innenstadt stärken, leerstehende Ladenflächen besser nutzen. Dafür wurde ein Wettbewerb gestartet: 29 Projekte haben sich bei „Pop-up-Stores“ beworben, jetzt stehen die Gewinner fest.
15.02.2021, 13:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Drei neue Pop-up-Stores für die Bremer Innenstadt
Von Jean-Pierre Fellmer

Die Gewinner des Wettbewerbs „Pop-up-Stores“ stehen fest. Das teilte die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) am Montagmittag mit. Der Wettbewerb ist Teil des Aktionsprogramms Innenstadt , mit dem der Senat die Innenstadt stärken will.

Die Sieger sind: Faex, ein Geschäft mit wechselndem Angebot an Designermode, die sonst in Bremen nicht zu finden sein soll. „Hello Good Buy“, ein skandinavischer Laden mit einem neuartigen Second-Hand-Konzept. Und „m:pura“, ein Angebot für 3D-Lichtobjekte. 29 Bewerbungen hatte die WFB für die drei Ladenflächen in der Bremer Innenstadt erhalten. Zehn Monate lang können die Gewinner nun kostenfrei ihre Ideen in der Innenstadt erproben. Als Pop-up-Store oder Pop-up-Verkauf bezeichnet man ein Geschäft, das kurzfristig und provisorisch in einem Leerstand entsteht.

Lesen Sie auch

„Alle Beteiligten haben sich mit großem Engagement eingebracht“, sagte Kristina Vogt, die Wirtschaftssenatorin für Bremen. Die hohe Resonanz zeige ihr, dass man auf dem richtigen Weg sein.

Die Gewinnerinnen und Gewinner haben die Verträge schon unterschrieben. Sie bereiten nun die Ladenflächen in der Sögestraße 56 (ehemals Schuhhaus Meinecke, künftig Faex), in der Obernstraße 22-24 (ehemals Görtz, bald „Hello Good Buy“) und in der Knochenhauerstraße 18-19 (ehemals L'uomo, künftig m:pura) vor.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+