125 Jahre Bremer Tierschutzverein

Bremen hat ein Herz für Tiere

125 Jahre Bremer Tierschutzverein wurden jetzt mit einer Feierstunde in der Oberen Rathaushalle gewürdigt.
29.03.2019, 19:51
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremen hat ein Herz für Tiere
Von Sigrid Schuer
Bremen hat ein Herz für Tiere

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes und Brigitte Wohner-Mäurer, Vorstandsvorsitzende des Bremer Tierschutzvereins, feiern 125 Jahre Tierschutzverein e.V., auf einer Festveranstaltung in der oberen Rathaushalle.

Christina Kuhaupt

Dass Tiere Mitgeschöpfe und auch Sozialpartner sind, das unterstrich Bürgermeister Carsten Sieling in der Oberen Rathaushalle bei der Feierstunde zu 125 Jahren Bremer Tierschutzverein. Da ist er sich mit Jürgen L. Born, dem früheren Vorsitzender der Werder-Geschäftsführung einig, der mit einigen Bürgerschaftsabgeordneten und vielen Mitarbeitern ebenfalls unter den rund 200 Gästen war.

„Unsere Katze, die wir aus dem Tierheim geholt haben war immer wie ein viertes Kind für uns“, betonte Sieling. Dementsprechend würdigte er das große ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die große Spendenbereitschaft der Bremerinnen und Bremer: „Ihr Einsatz, ihre Zeit und Energie, ihre Ideen und ihre Spenden sind das Herzstück dieses Vereins“. Pro Jahr werden 1500 Tiere im Tierheim abgegeben und 1000 Tiere wieder vermittelt. Der Verein hat 2700 Mitglieder.

Lesen Sie auch

Brigitte Wohner-Mäurer, seit Dezember 2017 Vorsitzende des 1894 gegründeten Bremer Tierschutzvereines, würdigte in ihrer Ansprache die Verdienste ihres Vorgängers Wolfgang Apel, der seit 1978 bis zu seinem Tod rund 40 Jahre im Amt war. In seiner Ägide wurde das 1932 gegründete Tierheim an der Hemmstraße 491 zu einem Tierdorf, einem der schönsten Tierheime der Republik, umgebaut. Es sollte allerdings noch bis 1972 dauern bis endlich ein Tierschutzgesetz erlassen wurde, mit dem Tierquälereien geahndet werden konnten. „Wir betreiben auch Aufklärungsarbeit und geben Workshops“, erläuterte die Vorsitzende die Aufgaben des Kompetenzzentrums für Tierschutz.

Dazu kommen Besuche mit Tieren in Seniorenheimen oder kostenloses therapeutisches Reiten, mit dem der Bremer Tierschutzverein auch eine wichtige soziale Aufgabe erfüllt. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, hielt anschließend die Festrede. Und zum Jubiläum des Tierschutzvereins hatte Carsten Sieling im 200. Jubiläumsjahr der Bremer Stadtmusikanten noch ein besonderes Geschenk parat. Ab 2020 wird vom Senat der jährliche Zuschuss für die Versorgung von Fundtieren von 400 000 auf 800.000 Euro aufgestockt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+