An weiterführenden Schulen

Bremen plant Maskenpflicht nach den Sommerferien

Auch Bremen will nun eine Maskenpflicht an Schulen einführen - aber nicht im Unterricht und zunächst nur an weiterführenden Schulen. Nach Informationen des WESER-KURIER beschließt dies der Senat am 25. August.
18.08.2020, 18:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremen plant Maskenpflicht nach den Sommerferien
Von Sabine Doll
Bremen plant Maskenpflicht nach den Sommerferien

Auch in Bremen soll es nun eine Maskenpflicht an Schulen geben, wie der WESER-KURIER erfahren hat - zunächst nur an weiterführenden Schulen und nicht im Unterricht.

Guido Kirchner/dpa

Auch in Bremen soll nun doch nach den Sommerferien eine Maskenpflicht an Schulen eingeführt werden - allerdings ausschließlich an weiterführenden Schulen. Wie der WESER-KURIER erfahren hat, bereitet die Behörde von Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) derzeit eine entsprechende Vorlage für die Senatssitzung am kommenden Dienstag vor. Für die Einführung der Maskenpflicht müsste die Corona-Verordnung geändert werden.

Den Informationen zufolge soll die Maskenpflicht nicht im Unterricht gelten. Vorgesehen ist demnach das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung unter anderem in Gängen und Treppenhäusern. In Bremen beginnt die Schule wieder am 27. August. Bislang hatte die Behörde den Schulen freigestellt, wie sie mit dem Thema umgehen wollen.

Bundesweit hatte es in den Sommerferien eine Debatte über eine Maskenpflicht in Schulen gegeben: Mehrere Länder, darunter auch Niedersachsen, haben sich für das verpflichtende Tragen von Masken entschieden. Allerdings gibt es auch hierbei unterschiedliche Regelungen in den Ländern: Niedersachsen beschränkt, wie nun offenbar auch Bremen, die Maskenpflicht auf Gänge, Treppenhäuser und andere Gebäudeteile und klammert den Unterricht aus. In Nordrhein-Westfalen etwa gilt sie auch im Unterricht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+