Bremen Mann in Bahnhofsvorstadt mit Pfefferspray attackiert und ausgeraubt

Am Sonntagmorgen ist nahe dem Bremer Hauptbahnhof ein Mann attackiert und ausgeraubt worden. Kurz nach der Tat konnte die Polizei einen Erfolg vermelden.
21.03.2022, 11:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von org

Nahe dem Bremer Hauptbahnhof ist am Sonntagmorgen ein Mann überfallen worden – die Polizei konnte kurz darauf einen Fahndungserfolg vermelden.

Um 9.55 Uhr hatte eine Frau über eine der Notrufsäulen am Bahnhof gemeldet, dass ein Mann Hilfe benötigen würde. Der 25-Jährige gab gegenüber den ausgerückten Polizisten an, dass er mit Pfefferspray attackiert und ausgeraubt worden sei. Dabei sei ihm Bargeld gestohlen worden.

Kurz darauf fanden Beamte nach Polizeiangaben einen 23-jährigen Mann, den das Opfer als Täter identifizierte. Der Verdächtige, der der Polizei bereits als Intensivtäter bekannt ist, wurde vorläufig festgenommen. Ihn erwartet den Angaben zufolge eine Anzeige wegen schweren Raubes.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+