40-Jähriger beraubt Polizei stellt Antänzer im Bremer Steintorviertel

Die Bremer Polizei konnte im Viertel eine Gruppe von fünf Jugendlichen stellen, die einem 40-Jährigen eine Goldkette rauben wollten. Sie wendeten dabei den sogenannten Antanztrick an.
25.03.2022, 10:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Polizei stellt Antänzer im Bremer Steintorviertel
Von Jan-Felix Jasch

Fünf Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren haben am Mittwochabend mit dem sogenannten Antanztrick eine Goldkette entwendet. Bei dieser Form des Trickdiebstahls wird das Opfer abgelenkt, in dem der Täter es überschwänglich umarmt, antanzt oder vorgibt, einen Fußballtrick zeigen zu wollen. 

Lesen Sie auch

Die Gruppe war Zivilfahndern gegen kurz nach 19 Uhr am Bremer Hauptbahnhof aufgefallen. Einige von ihnen waren den Polizisten aus vorherigen Einsätzen wegen Eigentumsdelikten bekannt. Die Beamten verfolgten die Gruppe bis ins Steintorviertel, dort traf die Gruppe vor einem Restaurant auf einen 40-Jährigen. Sofort umringten sie ihn und versuchten ihn, mit dem Antanztrick zu bestehlen. Als der Mann sich wehrte, kam es zu einer Rangelei, in deren Folge ein 17-Jähriger ihm die Kette vom Hals riss. Die Zivilpolizisten und Einsatzkräfte schritten umgehend ein und stellten fünf der Täter. Die zum Teil Minderjährigen wurden mit auf die Polizeiwache genommen, die Identitäten festgestellt und eine Anzeige wegen Raubes gefertigt. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+