Bahnhofsvorstadt Streit eskaliert – Mann schießt mit Gaspistole

Ein 38-Jähriger gerät in der Nacht zu Dienstag am Bremer Hauptbahnhof mit zwei Personen in einen Streit und schießt mit einer Gaspistole. Eine unbeteiligte Frau wird verletzt.
28.09.2022, 10:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von inh

Am Bremer Hauptbahnhof ist in der Nacht von Montag auf Dienstag gegen 4.30 Uhr ein Streit eskaliert. Laut eigener Aussage wollte ein 38-Jähriger seine Freundin davon abhalten, am Bahnhofsplatz bei zwei Männern Drogen zu kaufen. Im Rahmen des Streits zückte er eine Gaspistole und schoss mit dieser auf die vermeintlichen Dealer. Das teilte die Polizei am Mittwochvormittag mit.

Der Schütze warf außerdem ein Fahrrad in Richtung der zwei anderen Männer, traf dabei allerdings eine 20 Jahre alte Passantin, so die Polizei weiter. Die 20-Jährige wurde leicht verletzt. Einer der beiden Männer klagte über Augenreizungen und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der 38-Jährige konnte von der Polizei vorläufig festgenommen werden. Bei dem alkoholisierten Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz ermittelt.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+