Politik bewilligt neue Stelle

Zweiter Staatsrat für Bremer Bildungsressort

Die Bremer Bildungsbehörde soll in Kürze eine zweite Staatsratsstelle erhalten. Als Grund wird die Arbeitsbelastung durch den Ausbau von Kitas und Schulen genannt. Staatsräte sind die Vertreter der Senatoren.
01.07.2020, 18:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zweiter Staatsrat für Bremer Bildungsressort
Von Jürgen Theiner
Zweiter Staatsrat für Bremer Bildungsressort

Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) wird in Kürze einen neuen Staatsrat beziehungsweise eine Staatsrätin berufen.

Karsten Klama

In der Bildungsbehörde soll eine weitere Stelle in der Führungsebene eingerichtet werden. Neben der amtierenden Staatsrätin Arnhild Moning wird eine weitere Staatsratsposition geschaffen. Die Bildungsdeputation hat dafür am Dienstag in nicht öffentlicher Sitzung grünes Licht gegeben. Zu wann und mit wem die Stelle besetzt wird, ist noch nicht endgültig entschieden.

Die Staatsräte sind in der bremischen Verwaltung die Vertreter der Senatoren. Großressorts wie Finanzen und Bau/Verkehr/Umwelt verfügen in der Regel über zwei Staatsräte, Bildung kam bisher wie Soziales, Justiz und Kultur mit einer einzigen Staatsratsstelle aus. Die Behörde hatte allerdings zuletzt gegenüber der Politik geltend gemacht, dass angesichts der wachsenden Herausforderungen durch den Aus- und Neubau von Schulen und Kindertagesstätten eine zweite Staatsratsposition neben Arnhild Moning dringend erforderlich wäre.

Lesen Sie auch

Moning war im Sommer vergangenen Jahres im Zuge der Regierungsneubildung in die Behördenleitung aufgerückt und hatte dort ihren Vorgänger Frank Pietrzok ersetzt. Zuvor leitete sie im Haus von Senatorin Claudia Bogedan (SPD) das Finanzmanagement.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+