Kolloquien finden trotz Corona statt

Bremer Landesinstitut für Schule prüft noch vor Ort

Trotz weitreichender Corona-Schutzmaßnahmen sollen sich angehende Lehrer in Bremen noch bis Ostern weiter vor Ort mündlichen Abschlussprüfungen stellen.
22.03.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bremer Landesinstitut für Schule prüft noch vor Ort
Von Sara Sundermann
Bremer Landesinstitut für Schule prüft noch vor Ort

Prüfungen für Referendare sollen in Bremen trotz Corona stattfinden.

Marijan Murat /dpa

Die Schulen sind geschlossen, die Bremer Uni hat sämtliche Präsenzprüfungen abgesagt, aber am Bremer Landesinstitut für Schule (LIS) sollen angehende Lehrer sich auch in Zeiten von Corona-Schutzmaßnahmen weiter vor Ort prüfen lassen.

Es handelt sich bei diesen Prüfungen um Kolloquien für Referendare, also um Prüfungsgespräche, deren Bewertung ein Viertel der Abschlussnote ausmacht. Bei diesen Kolloquien kommen fünf Personen zusammen: drei Prüfer, der Referendar und ein Vertrauensreferendar, den der Prüfling mitbringt.

Lesen Sie auch

„Kolloquien im Rahmen der Lehramtsausbildung finden statt“, heißt es auf der Webseite des LIS. Die Prüfungen sollen bis Ostern weiter stattfinden, ist aus dem Umfeld des Landesinstituts zu hören. „Maßgeblich für die Entscheidung der LIS-Direktion, die Kolloquien bis zu den Osterferien stattfinden zu lassen, ist der Versuch, trotz aller Einschränkungen möglichst alle Referendarinnen und Referendare regulär durch die Prüfungen zu bringen, damit sie ihr Referendariat nicht verlängern müssen“, sagt Behördensprecherin Annette Kemp.

Die Kolloquien, die jetzt stattfänden, seien eng mit dem Staatlichen Prüfungsamt abgestimmt. Gäste seien ausgeschlossen, die Gruppen bestünden aus maximal fünf Personen, und es würden sehr große Räume genutzt, sodass weit mehr als der Mindestabstand eingehalten werde. „Die Prüfungen sind freiwillig“, betont Kemp. Teilnehmen dürften nur Personen, die keine medizinischen Auffälligkeiten im Sinne des Robert-Koch-Instituts zeigten. Zu Beginn jeder Prüfung werde zudem gefragt, ob der Prüfling gesundheitlich in Ordnung sei.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+