Brennpunkt Diskomeile Taschendiebe unterwegs: Polizei warnt vor Antanz-Trick

Die Bremer Polizei warnt erneut vor allem auf der Diskomeile vor Taschendieben. Am Wochenende konnten Beamte drei Diebstähle verhindern. Ein bestohlenes Opfer wird zudem gebeten, sich bei der Polizei zu melden.
31.10.2021, 14:37
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von sha

Sie tanzen ihre Opfer an und stehlen dabei Wertgegenstände: Die Polizei ist am Wochenende verstärkt gegen Taschendiebe in Bremen-Mitte vorgegangen. Dabei konnten gleich mehrere Tatverdächtige gestellt werden. Vor allem vor dem sogenannten Antanz-Trick warnen die Beamten.

"Zivilkräfte der Polizei beobachteten Freitag kurz nach Mitternacht drei verdächtige Männer am Rembertiring", heißt es in einer Mitteilung. "Das Trio näherte sich einem offensichtlich betrunkenen Besucher der Diskomeile und umtanzte ihn. Dabei wurden dem Mann das Handy und die Geldbörse gestohlen."

Als die Polizei eingreifen wollte, sei der Antänzer geflohen, zwei weitere Verdächtige konnten allerdings noch in Tatortnähe gestellt und mit zur Wache genommen werden. Auch der flüchtige Komplize wurde ermittelt. Die Polizisten fanden und beschlagnahmten bei ihnen unter anderem Reizgas und vermutlich weiteres Diebesgut aus anderen Taten. Die Ermittlungen gegen die 18, 30 und 44 Jahre alten Männer dauern an. Da sich das bestohlene Opfer entfernt hatte, wird es von der Polizei gebeten, sich unter 0421/3623888 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Lesen Sie auch

Zwei Diebstähle in der Nacht zu Sonntag

Auch Samstagnacht konnten die Zivilpolizisten zwei Diebstähle beobachten. Zunächst fassten sie zwei 25- und 26-Jährige nach einem Antanzdiebstahl. "Sie hatten einen 21-Jahre alten Mann vor einem Lokal auf der Diskomeile umarmt und ihm dabei eine Goldkette entwendet", so die Polizei. Die Täter wurden vorläufig festgenommen, die Kette als Beweismittel beschlagnahmt.

Zwei 17- und 18-Jährige stahlen einem 37-jährigen Kunden eines Cafés zudem in der Oberstraße die Geldbörse. "Er hatte seine Jacke über einen Stuhl gehängt. Unbemerkt entnahmen die beiden hinter ihm sitzenden Jugendlichen das Portemonnaie", erklärte die Polizei. Zeugen hätten den Diebstahl beobachtet und die jungen Diebe bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. "Bei der anschließenden Durchsuchung wurde bei ihnen ein gestohlenes Handy, das ebenfalls bei einem Taschendiebstahl entwendet wurde, gefunden." Auch die beiden Männer wurden festgenommen. 

Lesen Sie auch

Wertgegenstände nicht lose in der Tasche tragen

Die Polizei Bremen hat eine Ermittlungsgruppe gegründet, wo diese Delikte gebündelt bearbeitet und untersucht werden. Die Maßnahmen an bekannten Brennpunkten sollen verstärkt fortgeführt werden.

Zudem wird geraten, Wertgegenstände in verschließbaren Innentaschen zu verwahren und weder Handy noch Portemonnaie lose in der Hosentasche zu tragen. "Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. Zeigen Sie Unbekannten nicht Ihr Handy. Die Frage nach der Uhrzeit, könnte ein Trick sein, um einen Diebstahl oder Raub vorzubereiten", erklärte die Polizei. 

Zur Sache

Der Antanz-Trick ist eine Form des Trickdiebstahls: Der Taschendieb begrüßt das Opfer überschwänglich und nimmt es in den Arm, um mit ihm zu tanzen, oder stellt sein Bein zwischen das des Opfers, um ihm einen Fußballtrick zu zeigen. Die Unachtsamkeit des Opfers nutzt der Taschendieb oder ein Komplize aus, um Wertsachen zu entwenden. Leichtes Spiel haben die Täter bei alkoholisierten Personen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+