Bremen-Mitte Gefährliche Körperverletzung bei Demonstrationen am Montag

Befürworter und auch Gegner der Corona-Politik sind am Montagnachmittag auf die Straße gegangen. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen und zu gefährlichen Körperverletzungen.
25.01.2022, 10:29
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gefährliche Körperverletzung bei Demonstrationen am Montag
Von Jean-Pierre Fellmer

Bei Demonstrationen für und gegen die Corona-Politik ist es am Montagabend zu Verstößen gegen das Versammlungsgesetz, die Corona-Verordnung und zu gefährlichen Körperverletzungen gekommen.

Gegen 17.30 Uhr hatten sich auf dem Marktplatz bis zu 200 Menschen zu einer angemeldeten Kundgebung unter dem Motto "Für solidarische Krisenbewältigung gegen Hetze und Corona-Ignoranz" versammelt. Die Polizei forderte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehrfach auf, die Regeln zum Infektionsschutz zu beachten. Demonstranten verließen in größeren Gruppen den Ort und trafen auf Gegner der Corona-Politik, wodurch es zu Schlägereien kam. Die Polizei ging dazwischen und stellte Identitäten fest. Gegen 19.30 Uhr endete die Kundgebung.

Lesen Sie auch

An manchen Stellen im Stadtgebiet versammelten sich ebenfalls Gegner der Corona-Politik. Auch ihre Personalien wurden festgestellt und Ordnungswidrigkeitsanzeigen etwa wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung gefertigt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+