„Querdenker“ demonstrieren gegen Auflagen

Proteste auf der Bürgerweide

Auf der Bremer Bürgerweide protestierten „Querdenker“ gegen die Corona-Maßnahmen, zeitgleich fand eine Gegendemonstration statt. Laut Polizei verlief das Aufeinandertreffen weitgehend friedlich.
17.04.2021, 15:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Proteste auf der Bürgerweide
Von Jan-Felix Jasch
Proteste auf der Bürgerweide

Auf der Bürgerweide finden zeitgleich zwei Kundgebungen statt.

Carsten Rehder

Rund 300 Menschen haben am Samstag auf der Bremer Bürgerweide demonstriert. Die Initiative „Menschen wie du und ich“ hält auf der Bürgerweide eine Versammlung zum Thema „Es reicht - wir gestalten unsere Zukunft“ ab, daran haben rund 200 Menschen teilgenommen. Die Initiative hat schon mehrfach zu Protesten gegen die Corona-Maßnahmen aufgerufen. An einer Gegendemonstration sind etwa 120 Menschen beteiligt.

Die Polizei kündigte an, auf das Einhalten der geltenden Corona-Maßnahmen achten zu wollen. Die Beamten überprüften insgesamt 45 Personen. Dabei zeigten 37 gültige ärztliche Atteste vor. Gegen acht Teilnehmer wurden Ordnungswidrigkeiten gefertigt, ein Mann wurde kurzzeitig in Gewahrsam genommen. Insgesamt verlief die Veranstaltung friedlich.

Im Umfeld gab es jedoch einige kleine Delikte: Im Nelson-Mandela-Park zündeten Unbekannte einen sogenannten Rauchtopf. Eine Frau und ein Mann wurden nach der Versammlung auf dem Bahnhofsvorplatz von einer Personengruppe angegriffen. Die Frau erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei stellte sechs Personen. Bereits am Freitagabend sahen Polizisten zwei Personen in der Altstadt. Die 28 und 42 Jahre alten Männer sprühten gerade mit einer Spraydose und Schablonen mehrfach „Masken runter“ sowie „Lockdown stoppen“ an eine Plakatwand und einen Stromkasten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+