Justiz, Wirtschaft, Kultur

Das wird am Donnerstag wichtig in Bremen

Die Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags gegen einen 47-Jährigen am Landgericht wird fortgesetzt. An die großen Entertainer erinnert die Show „Sinatra and friends“ im Metropol-Theater. Was wichtig wird.
02.01.2019, 22:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird am Donnerstag wichtig in Bremen
Von Marcel Auermann
Das wird am Donnerstag wichtig in Bremen

Sie sorgen dafür, dass täglich Bares aus den Geldautomaten kommt und fühlen sich dafür zu schlecht bezahlt: Bundesweit sind Beschäftigte der Geld- und Wertdienste in einen Warnstreik getreten.

Holger Hollemann/dpa

Versuchter Totschlag

Die Hauptverhandlung wegen versuchten Totschlags gegen einen 47-Jährigen am Landgericht wird fortgesetzt. Dem Mann wird vorgeworfen, in einem Krankenhaus in Bremen im Juni ein medizinisches Versorgungsgerät manipuliert zu haben, über das eine Wachkoma-Patientin Arzneimittel bekam. Der Angeklagte soll dabei den Tod der Frau in Kauf genommen haben.

Tarifverhandlungen

Die Tarifverhandlungen zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Arbeitgebern der Geld- und Wert-Branche werden nach Streiks auch in Bremen fortgesetzt.

Lesen Sie auch

Sinatra und Freunde

An die großen Entertainer Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. erinnert die Show „Sinatra and friends – a tribute“ ab 20 Uhr im Metropol-Theater mit Songs wie „My Way“ oder „New York, New York“.

Kopf des Tages

Der gebürtige Italiener Cristian Lanza ist der Enkel des berühmten Opernsängers Mario Lanza. Bereits im zarten Alter von vier Jahren kann er Melodien frei auf dem Klavier spielen. In seiner Jugend singt er im Kirchenchor, gründet später als Teenager seine erste Band. Aber eines für ihn ganz klar: Er möchte Tenor werden. An diesem Donnerstag gastiert der Tenor mit dem Wiener Theater um 20 Uhr in der Bremer Glocke.

Lesen Sie auch

Tipp

Mit Sax & Schmalz gastiert am Sonnabend ein Trio der besonderen Art in der Pusta-Stube. Ob zur „Summertime“ dann „Autumn Leaves“ auf der Straße liegt, die Jahreszeit ist egal. Es geht in den gesungenen Liedern oft um „das Eine“: „Hallo Dolly“ grüßt den „Scheich von Arabien“, ein „kleines Fräulein“ trifft auf den „armen Gigolo“, das „Girl from Ipanema“ hat nur ein Motto: „Take five“ – Swing, Bossa Nova, Walzer, Tango, Rock ’n’ Roll oder nostalgische Schlager, nichts ist diesem Trio fremd. Mit generationsübergreifendem Repertoire erfreuen die drei Musiker Penny Penski (Gitarre), David Jehn (Kontrabass) und Jan Fritsch an der Klarinette und am Saxofon das Publikum – von der Oma bis zum Enkel: Sonnabend, 5. Januar, um 19 Uhr in der Pusta-Stube Blockland, Oberblockland 5

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+