Politik, Wirtschaft, Unterhaltung Das wird am Montag in Bremen wichtig

Eine Bilanz zum Prostituiertenschutzgesetz, das seit dem 1. Juli 2017 gilt. Und es werden die Stephani-Terrassen an der Schlachte eingeweiht. Was an diesem Montag sonst noch wichtig wird.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Das wird am Montag in Bremen wichtig
Von Marcel Auermann

Bilanz zum Schutzgesetz

Seit dem 1. Juli 2017 gilt bundesweit das neue Prostituiertenschutzgesetz. Ziel des Gesetzes ist ein besserer Schutz vor Menschenhandel und Zwangsprostitution. Martin Günthner (SPD), Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, zeigt an diesem Montag, wie es mit der Umsetzung in Bremen aussieht.

Ehre für Manfred Fuchs

Professor Manfred Fuchs (1938-2014) war Ingenieur, Bremer Unternehmer und Stifter, Ehrenbürger der Universität Bremen und baute die Firma OHB zu einem international führenden Raumfahrtunternehmen aus. Der Platz vor dem Sitz der Firma OHB wird ihm zu Ehren künftig den Namen Manfred-Fuchs-Platz tragen und an diesem Montag offiziell eingeweiht.

Dankeschön fürs Engagement

Alljährlich werden beim Senatsempfang „Bremen sagt Danke“ die Ehrenamtlichen der Stadt für ihr Engagement geehrt. Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) würdigt die Freiwilligen um 17 Uhr in der Oberen Rathaushalle.

Kopf des Tages

Bekannt wurde Hellena Harttung als engagierte Kulturfrau des „Blaumeier Ateliers“, das sie 15 Jahre lang leitete und dem sie nach wie vor von Herzen verbunden ist. Noch heute ist Hellena Harttung in ihrer Freizeit Assistenz-Leiterin des „Chor Don Bleu“ und sie spielt mit Hingabe in der Formation „Lauter Blech“. 2014 wurde sie zur Viertel-Bürgermeisterin gewählt. An diesem Montag weiht die Ortsamtsleiterin für die Stadtteile Mitte und Östliche Vorstadt gemeinsam mit Bau-­senator Joachim Lohse die Grünanlage Stephani-Terrassen, den neuen Aufenthaltsort an der Schlachte ein.

Tipp des Tages

Saxofonist und Gastgeber Dirk Piezunka begrüßt sein Trio Continuum zu „Jazz On Board“. Die Musiker stellen ihre neue CD „Homegrown“ vor. Nach vier CDs mit Bearbeitungen alter Musik hat das preisgekrönte Trio Continuum beschlossen, neue Wege zu gehen. In ihrem aktuellen Programm spielen Dirk Piezunka (Saxofon und Percussion), Jens Piezunka (Gitarre) und Martin Flindt (Gitarre) nun auch Eigenkompositionen in der für das Trio typischen Mischung aus Jazz und Weltmusik. Die klangliche Vielfalt geht dabei weit über die eines herkömmlichen Jazztrios hinaus. Continuum nimmt die Hörerinnen und Hörer mit auf eine Reise durch Jazz, Pop und die Musik fremder Kulturen: Montag, 3. Dezember, 21 Uhr, Bistro Bühne 3, Theaterschiff Bremen, Tiefer 104 / Anleger 4. Eintritt frei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+