Havarie Binnenschiff kollidiert auf der Weser mit Schubverband

Ein Binnenschiff ist am Donnerstagabend auf der Weser in Bremen nach einer Kollision mit einem Schubverband havariert. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot in Höhe der Stephanibrücke aus.
14.10.2022, 08:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von sha

Ein Binnenschiff ist am Donnerstagabend, 13. Oktober, auf der Weser in Bremen havariert. Wie Frank Lang von der Bremer Feuerwehr dem WESER-KURIER mitteilte, hat das 80 Meter lange Schiff eine Leckage am Bug und liegt in Höhe der Stephanibrücke. Das Binnenschiff war zuvor laut Polizeiangaben auf der Weser in Höhe des ehemaligen Kellog-Geländes mit dem Schlepper eines Schubverbandes kollidiert und anschließend in die Böschung des rechten Weserufers gefahren. 

Durch das Leck sei Wasser in das Innere des Schiffes gelaufen. Die Feuerwehr konnte das Loch abdichten und das eingedrungene Wasser abpumpen. Ein hinzugerufener Nautiker habe die Lage als stabil bewertet. Ein Sinken konnte verhindert werden.

Der Schlepper konnte samt Anhang die Fahrt zum Neustädter Hafen fortsetzen. Personen wurden nicht verletzt. Auch Betriebsstoffe sind nach ersten Erkenntnissen nicht ausgetreten, vorsichtshalber wurden aber Ölbarrieren ausgelegt. Wie es zur Kollision auf der Weser kommen konnte, ist bisher unklar. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+