Haltestelle „Domsheide“

Historischer Kern

Im Mittelalter gab es außerdem das Heideland vor dem Dom – heute liegt an eben dieser Stelle der zweitgrößte Verkehrsknotenpunkt Bremens: die Domsheide.
23.07.2019, 19:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Historischer Kern
Von Elena Matera
Historischer Kern

Haltestelle Domsheide: der Verkehrsknotenpunkt von oben.

Frank Thomas Koch

Der Ortsteil Altstadt bildet zusammen mit dem Ostertor und der Bahnhofsvorstadt den Stadtteil Mitte. Zu der Altstadt gehören der Stadtkern mit dem Marktplatz und dem Dom, das mittelalterliche Gängeviertel Schnoor im Südosten, das Stephaniviertel mit dem Faulenquartier im Westen und das Weserufer mit der Schlachte.

Die Altstadt ist der historische Kern Bremens. Dort siedelten die ersten Bremer. Wo heute das Schnoorviertel steht, lebten vor mehreren Jahrhunderten hauptsächlich Fährleute und Fischer am Ufer des Flusses Balge, von einer großen Düne umgeben. Der Name Balgebrückstraße erinnert noch an diesen früheren Seitenarm der Weser, der 1838 schließlich zugeschüttet wurde.

Im Jahr 789 wurde der erste hölzerne Bremer Dom oben auf der Düne gebaut, dort wo heute der St. Petri Dom steht. Um diesen Bischofssitz und um das kleine Fischerviertel an der Balge wuchs die Stadt Bremen. Im Mittelalter gab es außerdem das Heideland vor dem Dom – heute liegt an eben dieser Stelle der zweitgrößte Verkehrsknotenpunkt Bremens: die Domsheide.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+