Ehrengäste der 190. Eiswette Hochrangige Gastredner

Zum Eiswettfest am 19. Januar werden hochrangige Gastredner erwartet: Generalinspekteur a.D., Volker Wieker, und der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Theodor Weimer
15.01.2019, 06:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hochrangige Gastredner
Von Sigrid Schuer

Beide Ehrengäste der 190. Eiswette eint die Wertschätzung für und die Verbundenheit zu Bremen. Das Eiswett-Präsidium freut sich immer wieder darüber, hochrangige Gastredner in der Hansestadt begrüßen zu können – wie beispielsweise den hochdekorierten General Volker Wieker, der beim Eiswettfest am Sonnabend im Congress Centrum Bremen die Rede auf Deutschland und Bremen halten wird. Von 2010 bis 2018 war Wieker 15. Generalinspekteur der Bundeswehr. Der gebürtige Delmenhorster begann seine militärische Laufbahn beim Panzerartilleriebataillon 315 in Wildeshausen, zunächst als Batterieoffizier und Batteriechef.

Von 1987 bis 1989 absolvierte er dann die Generalstabsausbildung an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Im Anschluss war er als Referent im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn tätig. Darauf folgte die Generalstabsausbildung bei der US Army in Fort Leavenworth.

General und Banker als Ehrengäste

Eine weitere Station war dann der Einsatz als Stabsoffizier und schließlich als Kommandeur des Panzerartilleriebataillons 215 in Augustdorf. Von 1996 bis 1997 war er Referent Leitung im Bundesminsterium der Verteidigung in Bonn mit Auslandseinsatz als Stabsoffizier für Einsatz und Ausbildung sowie Leiter der Operationszentrale des Heereskontingentes IFOR in Bosnien und Herzegowina. 1997 wurde er zum Adjutanten der damaligen Bundesverteidigungsminister Volker Rühe und Rudolf Scharping berufen.

Darauf folgte ein Einsatz als Kommandeur der Panzerbrigade 40 „Mecklenburg“ und 2001 ein KFOR-Einsatz als Kommandeur Multinationale Brigade Süd und Nationaler Befehlshaber im Einsatzland in Prizren / Kosovo. Von 2008 bis 2010 war der zweifache Familienvater Kommandierender General des 1. Deutsch-Niederländischen Korps in Münster und wurde zum Stabschef der ISAF nach Kabul berufen.

Zuvor war Volker Wieker unter anderem Chef des Stabes im Führungsstab des Heeres in Bonn. Dabei war er schon immer ein Mann der klaren Worte. Schon 2010, in seinem ersten Amtsjahr als Generalinspekteur, titelte eine große deutsche Zeitung: „Oberster Soldat wirft Bundeswehr Milliardenverschwendung vor“.

Theodor Weimer ist der zweite Ehrengast der Eiswette 2019. Er wird am Sonnabend, 19. Januar, im Congress Centrum Bremen die Dankesrede der Gäste halten. Weimer ist seit Januar 2018 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Börse. Bevor er dieses Amt übernahm war er seit Januar 2009 Sprecher des Vorstands der Hypo Vereinsbank/Uni-Credit-Bank in München. Er war in dieser Funktion auch Mitglied des Executive Management Committee der Uni-Credit-Gruppe. Von 2013 bis 2017 war er zudem Mitglied im Executive Committee der Uni-Credit-Group in Mailand. 2007 war Theodor Weimer bei der Gruppe zum Head of Global Investment Banking berufen worden.

Musikalisches Hobby

Der Top-Manager, der über langjährige Kapitalmarkterfahrung verfügt, hat allerdings auch eine musische Ader. In seiner raren Freizeit spielt der zweifache Familienvater gern Klavier. Der aus Wertheim stammende Weimer hat an den Universitäten Tübingen und St. Gallen Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Geografie studiert und anschließend an der Universität Bonn promoviert. Nach seiner Tätigkeit als Uni-Dozent arbeitete er bei den Unternehmensberatungen Mc Kinsey und Bain. Von 2001 bis 2007 war er für Goldman Sachs in Frankfurt in leitender Funktion tätig. Seit 2014 ist der Banker Mitglied des Aufsichtsrates des FC Bayern München.

Theodor Weimer gab im November 2017 als erklärtes Ziel aus, mit der Deutschen Börse einen Beitrag dazu leisten zu wollen, dass der Finanzplatz Frankfurt wieder erstarkt. Denn in diesem Jahr war die Fusion mit der London Stock Exchange geplatzt. Aus seiner Sicht ist „Die Deutsche Börse wie ein Rohdiamant, den man durch Schleifen und Polieren zum Glänzen bringen kann“, sagte Weimer im November vergangenen Jahres im Interview mit einer großen deutschen Wirtschaftszeitung.

Sein Credo: „Wir brauchen größere Deals, die uns weiter nach vorne bringen. Denn der Wettbewerb ist hart. Ohne Anstrengung gewinnst du nicht“.

Info

Zur Sache

Die Geschichte hinter dem Fest

Die Bremer Eiswette besteht 2019 seit 190 Jahren. Das traditionsreiche Herrenfest hat seinen Ursprung in folgender Wette: ob am nächsten Dreikönigstag die Weser zugefroren sein würde oder eben nicht. Das bedeutet, ob ein 99 Pfund schwerer Schneider sie trockenen Fußes überqueren kann. Die Eiswette wird seit 1908 am 6. Januar am Punkendeich durchgeführt. Das Eiswettfest wird dann alljährlich immer am dritten Sonnabend eines neuen Jahres gefeiert und zwar im Congress Centrum Bremen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+