Antarktisexpedition von 1914 Shackleton in der Antarktis

In Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut (AWI) präsentiert das City 46 am Mittwoch, 27. März, 20 Uhr, einen besonderen Filmabend: „South“, Frank Hurleys Dokumentation einer Antarktisexpedition von 1914.
25.03.2019, 19:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Hildebrandt

In Kooperation mit dem Alfred-Wegener-Institut (AWI) präsentiert das City 46, Kommunalkino Bremen, Birkenstraße 1, am Mittwoch, 27. März, 20 Uhr, einen besonderen Filmabend: „South“, Frank Hurleys Dokumentation einer Antarktisexpedition von 1914. Zu Gast ist Marcel Nicolaus, Meereisphysiker am AWI. „Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.“

Mit diesem Inserat gelang es dem Iren Sir Ernest Shackleton 1914 insgesamt 27 Freiwillige für eine Antarktis-Expedition zu finden, um den Südpol zu durchqueren. Doch ihr Schiff friert fast 2000 Kilometer vor dem Ziel im Packeis fest. Die Besatzung zieht sich in den schützenden Bauch des Schiffes zurück, Temperaturen bis minus 26 Grad sind keine Seltenheit. Das Frühjahr bringt das Eis in Bewegung, das Schiff droht zu zerbersten. Shackleton macht sich in einem Rettungsboot auf die Suche nach Hilfe und nimmt 120 der 400 Filmrollen mit, die Hurley bis dahin drehen konnte. Kaum vorstellbar, unter welchen Bedingungen diese Aufnahmen entstanden, oder dass die Männer tatsächlich 635 Tage im Eis überleben konnten. Reservierungen für den Filmabend unter Telefon 95 79 92 90 oder per E-Mail tickets@city46.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+