Skulptur in Bremer Wallanlagen

„Bronzemann“ bekommt sicheren Stand

Die von einem anonymen Künstler im Mai in den Wallanlagen aufgestellte Bronzeskulptur bekommt einen sicheren Stand. Bremens Kultursenator Andreas Bovenschulte hat damit eine Bildhauerwerkstatt beauftragt.
09.09.2020, 15:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
„Bronzemann“ bekommt sicheren Stand
Von Michael Rabba

Die als „Bronzemann“ bekannt gewordene Skulptur eines anonymen Künstlers in den Bremer Wallanlagen wird jetzt gesichert. Wie Bremens Bürgermeister und Senator für Kultur Andreas Bovenschulte mitteilt, ist die Standsicherung der Figur mit dem Künstler vereinbart worden.

Mit der Sicherung beauftragt wurde die Bildhauerwerkstatt des Vereins „Mauern öffnen“. Dazu muss die Skulptur kurzzeitig demontiert werden, heißt es in der Mitteilung des Kultursenators weiter. Die Figur des Mannes, der einen Einkaufswagen schiebt, werde dann am bisherigen Standort wieder aufgestellt. Dann werde auch der Bauzaun entfernt und das Kunstwerk frei zugänglich sein.

Aufgetaucht ist die Bremer Skulptur im Mai. Sie zeigt einen gebückt gehenden Mann mit Mütze, der einen leeren Einkaufswagen schiebt. Die Aktion zog bundesweit das mediale Interesse auf sich, auch der „Stern“ und die „Süddeutsche Zeitung“ berichteten über den Bremer Bronze-Mann, rätselten über die Identität des Künstlers und den Inhalt des Kunstwerks. Andreas Bovenschulte sprach sich schon früh für einen dauerhaften Erhalt der Skulptur aus.

Inzwischen hat der anonyme Künstler auch in Hamburg unangekündigt eine Bronzefigur aufgestellt. Die Skulptur am Rödingsmarkt stellt einen Mann im Kapuzen-Pullover mit einer Spraydose in der Hand dar. Auf der Brust ist ein Barcode abgebildet. Wer diesen mit dem Handy scannt, soll Auskunft über den Titel der Arbeit („Content?“) sowie das Pseudonym des Künstlers (Mohamed Smith) bekommen.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+