Neues Büro an der Domsheide

SOS-Kinderdorf kommt in die City

Noch in diesem Jahr soll an der Domsheide eine Zweigstelle des SOS-Kinderdorfes Bremen als Anlaufstelle für sogenannte Careleaver eröffnet werden. Careleaver sind junge Menschen, die künftig allein leben.
22.10.2019, 16:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
SOS-Kinderdorf kommt in die City
Von Sigrid Schuer
SOS-Kinderdorf kommt in die City

Bislang ist das SOS-Kinderdorf Bremen in der Neustadt vertreten, nun kommt eine Zweigstelle an der Domsheide dazu.

Roland Scheitz

Im Herzen der Bremer Innenstadt, an der Domsheide, will das SOS-Kinderdorf Bremen noch in diesem Jahr ein Regionalbüro seines ambulanten Teams eröffnen. Eine wesentliche Aufgabe wird die neue Anlaufstelle für sogenannte Careleaver sein. Als Careleaver werden junge Menschen bezeichnet, die zu einem Zeitpunkt ihres Lebens in einer Jugendhilfeeinrichtung gelebt haben und deren Betreuung inzwischen beendet ist.

„Wenn diese jungen Menschen erwachsen werden und den Schritt in die erste eigene Wohnung wagen, dann tun sie dies unter ganz anderen Bedingungen als viele ihrer Gleichaltrigen“, betont Sylvia Schikker, beim SOS-Kinderdorf Bremen für Presse und Marketing zuständig. Sie müssten aufgrund der Gesetzeslage nicht nur deutlich früher ausziehen als Kinder, die noch zu Hause bei ihren Eltern wohnten, sondern hätten häufig auch keine unterstützende Familie im Hintergrund. Deshalb sähen sich diese jungen Erwachsenen häufig mit Herausforderungen konfrontiert, die sie kaum selbstständig bewältigen könnten.

Um sie dabei zu unterstützen, ruft das SOS-Kinderdorf Bremen den Careleaver-Treffpunkt ins Leben. Zu dem Angebot sollen zum Beispiel eine offene Sprechstunde, die Unterstützung beim Ausfüllen von Anträgen und Behördenangelegenheiten, eine Schuldnerberatung sowie Coaching zum Thema Ausbildung gehören.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+