Jugendarbeit im Sozialausschuss vorgestellt

Neuer Jugendraum für St.-Michaelis-Gemeinde

Die Bahnhofsvorstadt hat eine schlechte Sozialprognose, außerdem fehlen dringend Angebote für Jugendliche. Das möchte die St.-Michaelis-Gemeinde nun mit ihren bescheidenen Mitteln ändern.
25.06.2021, 18:09
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Neuer Jugendraum für St.-Michaelis-Gemeinde
Von Sigrid Schuer
Neuer Jugendraum für St.-Michaelis-Gemeinde

In der St.-Michaelis-Gemeinde soll ein Jugendtreff entstehen.

Roland Scheitz

Ein hoher Anteil von Migrantinnen und Migranten, mit der ehemaligen Kleinen Helle, dem heutigen Alten Gymnasium, nur eine weiterführende Schule, die aber von den Kindern und Jugendlichen des Stadtteils nicht genutzt werden würde und eine hohe Quote von unterdurchnittlichen Schulabschlüssen: So skizzierte Lutz Schäfer, der seit zwei Jahren die offene Kinder- und Jugendarbeit in der St.-Michaelis-Gemeinde leitet, auf der jüngsten, virtuellen Sitzung des Fachausschusses für Soziales, Bildung und Kultur des Beirates Mitte, die Situation in der Bahnhofsvorstadt. Erschwerend hinzu komme, dass im gesamten Quartier ein Jugendfreizeitheim fehle. Der Sozialindex der Bahnhofsvorstadt sei unter den fünf schlechtesten Bremens. Die Fluktuation aus dem Stadtteil dementsprechend hoch. Genauso wie der Anteil der Menschen, die auf staatliche Transferleistungen angewiesen seien.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren