Staatsarchiv Bremen Gut vier Millionen Euro für den Erweiterungsbau

Lang hat Staatsarchiv-Chef Konrad Elmshäuser auf den Meilenstein hingearbeitet, nun ist es so weit: Der Bund zahlt gut vier Millionen für einen Erweiterungsbau. Auch die restliche Finanzierung ist geklärt.
17.03.2021, 17:06
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gut vier Millionen Euro für den Erweiterungsbau
Von Maren Beneke

Nun kommt das Staatsarchiv doch noch zum Zuge: Das Bundesbauministerium hat 4,1 Millionen Euro freigegeben, damit die Institution sein Magazin erweitern kann. Das Geld kommt aus dem Förderprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“, innerhalb dessen neben dem Staatsarchiv 23 weitere Projekte bedacht wurden. Insgesamt hatten sich laut Mitteilung knapp 100 Städte und Gemeinden um Fördermittel beworben. Die Gesamtkosten für den Bremer Bau sind mit etwa acht Millionen Euro kalkuliert worden, die verbleibende Summe kommt aus dem Bremer Kulturetat, wie das Ressort am Mittwoch mitteilte.

Konrad Elmshäuser, Leiter des Staatsarchivs, sprach von einem „Meilenstein“ und der „wohl wichtigsten Entscheidung seit Bezug des Hauses 1968 und der Rückkehr der Altbestände aus der UdSSR 1990.“ Im November war das Staatsarchiv leer ausgegangen, als Geld aus dem Bundesetat für Kultur und Medien ausgeschüttet worden war. Damals ging Geld an das geplante Stadtmusikantenhaus, das Deutsche Auswandererhaus, das Übersee-Museum und die Glocke.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+