Heilige Drei Könige

Sternsinger besuchen das Rathaus

Kinderlachen hat am Freitagmittag das Rathaus erfüllt. Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) begrüßte die Sternsinger.
04.01.2019, 16:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sternsinger besuchen das Rathaus
Von Marcel Auermann
Sternsinger besuchen das Rathaus

Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) begrüßte am Freitag die Sternsinger im Rathaus.

Frank Thomas Koch

Kinderlachen hat am Freitagmittag das Rathaus erfüllt. Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) begrüßte die Sternsinger. Zunächst sammelten sie sich im Foyer und stimmten das Lied „Wir kommen daher aus dem Morgenland“ an. Danach schrieben sie den Segensspruch „20+C+M+B+19“ mit Kreide an die Rathaustür. Die drei Buchstaben C+M+B stehen für „Christus mansionem benedicat“ (lateinisch für: „Christus segne dieses Haus“) – und nicht, wie oft vermutet, für die Namen Caspar, Melchior und Balthasar.

In diesem Jahr fand das von der katholischen Kirche organisierte Dreikönigssingen zum 61. Mal statt. Mehr als 13 000 Kinder und Jugendliche sind in Bremen und Niedersachsen in diesen Tagen als Sternsinger unterwegs. Im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion „Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“ stehen Kinder mit Behinderungen. Seit dem Start der Solidaritätsaktion 1959 wurden mehr als eine Milliarde Euro an Spenden eingesammelt. Die Aktion Dreikönigssingen wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+