Handgemenge in der Sögestraße

Streit bei Spontandemo

Im Zusammenhang mit einer Spontandemonstration gegen Rechts gab es am Samstag in der Bremer Sögestraße ein Handgemenge. Die Polizei untersucht, ob es dabei zu Straftaten kam.
04.05.2019, 17:44
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Streit bei Spontandemo
Von Ralf Michel
Streit bei Spontandemo

Die Polizei prüft, ob es am Samstag zu Straftaten kam.

Björn Hake

Bei einer Versammlung gegen Rechts gab es am Samstag in der Sögestraße ein kurzes Handgemenge. Laut Polizei kamen dort gegen 13.45 Uhr etwa 15 Personen zu einer Spontandemonstration zusammen. Ein vorbeilaufender Passant versuchte, den Demonstranten ein Banner zu entreißen. Daraufhin kam es zu einer Auseinandersetzung, bei der allerdings niemand verletzt wurde, heißt es in einer Polizeimeldung vom Samstagnachmittag. Die einschreitenden Polizeikräfte nahmen die Personalien der Beteiligten auf und erteilten dem Passanten, der das Banner an sich reißen wollte, einen Platzverweis. Ob es im Verlauf des Handgemenges zu Straftaten gekommen ist, wird derzeit noch von der Polizei geprüft. Zu weiteren Störungen während der Versammlung kam es nicht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+