Spielzeit 2018/2019 Viele Premieren im Packhaustheater und auf dem Theaterschiff

Im August starten das Theaterschiff und das Packhaustheater in die neue Saison. Neben Gastspielen und einigen Wiederaufnahmen stehen auch diverse Premieren auf dem Spielplan der beiden Theater.
03.07.2018, 18:10
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Viele Premieren im Packhaustheater und auf dem Theaterschiff
Von Alexandra Knief

Wenn etwas Erfolg hat, muss man nachladen, wenn nicht, muss man beten – so lautet ein Credo von Knut Schakinnis, Geschäftsführer des Theaterschiffs an der Tiefer und des Packhaustheaters im Schnoor. Beten muss Schakinnis aktuell wohl eher selten. Das zeigte sich am Dienstag bei der Vorstellung des Programms für die kommende Theatersaison und der Präsentation der Zahlen aus der vergangenen Spielzeit.

Mit einer Auslastung von knapp 73 Prozent im Packhaustheater und sogar mehr als 90 Prozent auf dem Theaterschiff ist Schakinnis mehr als zufrieden. „Die Saison 2017/2018 war wirtschaftlich das erfolgreichste Jahr, seit ich vor 16 Jahren hier angefangen habe“, sagt der Theatermacher. Insgesamt fast 500 Vorstellungen gab es in beiden Häusern, und dabei wurden rund 65.000 Besucher gezählt.

Rechnet man die Gastspiele auf dem Theaterschiff mit ein, seien es laut Schakinnis an die 80.000 Gäste gewesen. Das Packhaustheater konnte seine Besucherzahlen um fast 5000 Besucher steigern, und gerade das Theaterschiff habe sich mittlerweile zu einem kleinen Besuchermagneten entwickelt, auch für Gäste von außerhalb. Mehr als die Hälfte der Theaterbesucher komme nicht aus Bremen, so Schakinnis.

Lesen Sie auch

Damit das auch so weitergeht, stehen für die kommende Saison unter anderem neun Premieren auf dem Programm, bei dem Schakinnis – theatertypisch – wieder auf Humor in all seinen Facetten setzt. Und natürlich auf Musik. Den Anfang macht am 16. August im Packhaustheater das Stück „Eis, Eis, Baby“, in dem es um den Traum von einer eigenen Eisdiele geht, und bei dem sich das Publikum auf viele Hits der 90er-Jahre freuen kann. Ab 13. September stehen auf dem Theaterschiff in „Granaten“ fünf Frauen in unterschiedlichen Lebenslagen am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Ab 8. November feiert eine etwas in die Jahre gekommene Männergruppe in „Boygroup“ das Revival ihrer 80er-Jahre-Band. Im Packhaustheater geht rund zwei Wochen später mit „Triebe, Tratsch & Trockenhaube“ die Fortsetzung des Kassenschlagers „Liebe, Lust und Lockenwickler“ an den Start. Dieses Mal wissen der schwule Friseur Pierre, seine Kollegin Jacqueline und Stammkundin Molly nach einer wilden Partynacht nicht mehr so richtig, was passiert ist.

Zahlreiche Gastspiele und Wiederaufnahmen

Für 2019 steht auf dem Theaterschiff außerdem unter dem Arbeitstitel „Klinikum Bremen-Mitte“ eine Eigenproduktion im Krankenhaus-Setting auf dem Plan; in „Verliebt, Verlobt, Verschwunden“ geht es um eine Braut, die genug von den Männern in ihrem Leben hat, die scheinbar immer früher oder später abhauen. Nachdem das Theaterschiff in den vergangenen Jahren mit seinen Heinz Erhardt- und Heinz Rühmann-Abenden große Erfolge feierte, soll es ab März 2019 unter dem Titel „Loriots gemischtes Doppel“ außerdem einen Loriotabend mit Sketchen für zwei Darsteller geben.

Im Packhaustheater stehen außerdem noch „Käthe holt die Kuh vom Eis“, das aktuell im Hamburger Schmidts Tivoli zu sehen ist, auf dem Spielplan sowie „No Sex in the City“, bei dem es um Ehepartner geht, die unabhängig voneinander im Internet nach der Gelegenheit für einen Seitensprung suchen. Außerdem wird es auf dem Theaterschiff – und erstmals auch im Packhaustheater – wieder zahlreiche Gastspiele geben, genauso wie Wiederaufnahmen aus den vergangenen Spielzeiten.

Weitere Informationen

Mehr zum Programm von Theaterschiff und Packhaustheater im Internet unter www.theaterschiff-bremen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+