Astronomie, Kultur, Unterhaltung

Was an diesem Dienstag, 9. Juli 2019, in Bremen wichtig wird

Die Berliner Künstlerin, Artistin und Kulturwissenschaftlerin Jana Korb ist auf der Suche nach dem Zirkus der Zukunft. Was sonst noch wichtig wird.
08.07.2019, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Was an diesem Dienstag, 9. Juli 2019, in Bremen wichtig wird
Von Marcel Auermann
Was an diesem Dienstag, 9. Juli 2019, in Bremen wichtig wird

Die Berliner Künstlerin, Artistin und Kulturwissenschaftlerin Jana Korb ist auf der Suche nach dem Zirkus der Zukunft.

Jana Korb

Sterne über Bremen

Welche Sterne kann man in den nächsten Nächten von Bremen aus sehen? Was gibt es außer den Sternen noch am Nachthimmel zu beobachten? Im Olbers-Planetarium gibt es ab 16 Uhr Antworten auf diese Fragen.

Witzig-poetische Werke

In diesem Schuljahr haben sich sechs Klassen von der ersten bis zur elften Klasse an den Bremer Schuloffensive-Projekten in der Weserburg beteiligt. Die Teilnehmer besuchten an acht bis zehn Terminen das Museum. Entstanden sind wundersame, zuweilen witzig-poetische Werke, die es von 11 bis 18 Uhr zu besichtigen gibt.

Perestrojka als Exportidee

„Perestrojka als Exportidee – von der Staatsebene in den Alltag am Beispiel UdSSR-DDR“, ist der Titel eines Vortrags um 18 Uhr an der Universität Bremen.

Kopf des Tages

Die Berliner Künstlerin, Artistin und Kulturwissenschaftlerin Jana Korb ist auf der Suche nach dem Zirkus der Zukunft. Dabei interessiert sie sich besonders für vergessene Frauen, deren Geschichten sie luftartistisch darstellt: Im „Vintage! Women! Variete!“ begibt sie sich auf eine Zeitreise zu den ersten großen Zirkusartistinnen. Mit „Frau Vladusch“ erzählt sie das Leben einer normalen, aber besonderen alten Frau. In „Reisen mit Trapez“ verwandelt sie sich in Kafkas Figuren. Eine Kafka-Trilogie zeigt sie am Dienstagabend bei der „Nord nach West“-Werkstattbühne an der Schaulust. Jana Korb, die mit Anja Gessenhardt das Duo „Zirka Trollop“ bildet, ist in „Flying and Falling in Love“ zu sehen.

Tipp des Tages

Der Popchor der Hochschule für Künste Bremen lädt zu einem Mittagskonzert in den Theatersaal der Universität ein. Der Popchor wurde 2012 gegründet, um den Schulmusik-Studierenden die Möglichkeit zu geben, sich ein Repertoire an Pop- und Jazzstücken zu erarbeiten. Von Anfang an erfreute sich der Chor regen Zuspruchs sowohl von Studierenden der Hochschule für Künste als auch von Mitgliedern der Universität. Dabei kamen aus der Universität nicht nur Schulmusik-Studierende, sondern auch Studierende aus anderen Fachbereichen sowie Mitarbeiter. Seit November 2017 leitet Rucsandra Popescu den Chor. Sie hat Micha Keding als Chorleiterin abgelöst: Dienstag, 9. Juli, um 12.30 Uhr im Theatersaal der Universität Bremen am Mensasee, Bibliothekstraße.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+