Politik, Kultur, Freizeit Was an diesem Montag, 22. Juli 2019, in Bremen wichtig wird

Rund 620 Mitglieder der Linkspartei können noch bis diesen Montagnachmittag entscheiden, ob Bremen in den kommenden vier Jahren von einer rot-grün-roten Koalition regiert wird. Was sonst noch wichtig wird.
21.07.2019, 20:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Was an diesem Montag, 22. Juli 2019, in Bremen wichtig wird
Von Marcel Auermann

Warten auf die Linken

Rund 620 Mitglieder der Bremer Linkspartei können noch bis diesen Montagnachmittag entscheiden, ob das kleinste deutsche Bundesland in den kommenden vier Jahren von einer rot-grün-roten Koalition regiert wird. Um 16.30 Uhr läuft die Frist eines entsprechenden Mitgliederentscheids ab. Ein Ergebnis wird am Montag dann vermutlich zwischen 20.30 Uhr und 22.30 Uhr vorliegen. Das notwendige Mindestquorum für eine Beteiligung von 50 Prozent aller Mitglieder wurde bereits am Freitag erreicht. Die Linke befragt als einzige der drei Parteien ihre Mitglieder per Urabstimmung.

Lesen Sie auch

Kunststipendiat zeigt Arbeiten

Die Bremische Bürgerschaft präsentiert ab diesem Montag Arbeiten des derzeitigen Stipendiaten des Bremer Kunststipendiums, Dazhuo Wang, aus Bremens Partnerstadt Dalian (China). Da das Haus der Bürgerschaft derzeit für Sanierungsarbeiten geschlossen ist, hat sich der Europa-Punkt mit seinen neuen Räumen in der Carl-Ronning-Straße als Ausweichort zur Verfügung gestellt.

Auf zum Tanz

Unter dem Motto „Auftakt“ gehört im Lagerhaus ab 20 Uhr den Standard- und Lateintänzern die Fläche.

Tipp des Tages

Unter dem Titel „Experiment Moderne. Bremen nach 1918“ läuft im Focke-Museum in Bremen eine Sonderausstellung, die nun bis Anfang August dieses Jahres verlängert wurde. In der Zeit zwischen der Novemberrevolution von 1918 und dem Ende der Weimarer Republik im Jahr 1933 ist Bremen Schauplatz umstürzender Ereignisse: Die Stadt ist ein Zentrum der revolutionären Erhebung, in deren Folge eine sozialistische Räterepublik entsteht. Gezeigt werden bei dieser Schau auch die kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklungen im Bremen der 1920er- und 30er-Jahre. Weitere Informationen zu dieser Sonderausstellung gibt es im Internet auf der Homepage des Focke-Museums unter www.focke-museum.de: Bis 4. August, Di 10 bis 21 Uhr, Mi bis Sa 10 bis 17 Uhr, So 10 bis 18 Uhr, Focke-Museum.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+