Bremer Fotomarathon

Wettstreit um das schönste Bild

Der Bremer Fotomarathon geht Sonnabend, 7. September in die fünfte Runde. Erstmals wird dieses Mal ein Lernsalon von der Volkshochschule angeboten.
11.08.2019, 08:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wettstreit um das schönste Bild
Von Sigrid Schuer

Auf die Plätze, fertig, los. Das engagierte Organisations-Team des Fotomarathons Bremen lädt am Sonnabend, 7. September zum fünften Mal zur Fotosafari quer durch die Stadt. Der rund neunstündige Fotomarathon, bei dem Einheimische und Buten-Bremer die Hansestadt neu entdecken können, erfreue sich zunehmender Beliebtheit, erzählt Annica Müllenberg vom vierköpfigen Organisationsteam. Die Zahlen sprechen für sich: In fünf Jahren lieferten 849 Fotobegeisterte, ob Amateure oder Profis, egal welchen Alters insgesamt 7641 schöne und außergewöhnliche Bremen-Ansichten. „Wir hatten auch schon Teilnehmer aus Thüringen und Rheinland-Pfalz“, erzählt Müllenberg.

Die Anmeldefrist für die neunstündige fotografische Schnitzeljagd läuft bereits auf der Internetseite www.fotomarathonbremen.de. Anmeldeschluss ist Anfang September. Die Teilnahme-Gebühr kostet 25 Euro. Anhand von neun Motiven sollen neun Geschichten in einer Bilderserie erzählt werden. Eine entscheidende Neuerung gibt es allerdings. Im Rahmen des 100. Volkshochschul-Jubiläums bietet das befreundete Organisations-Quartett Annica Müllenberg, Ulrich Graf-Nottrodt, Kerstin Graf und Steffi Urban am Sonnabend, 24. August, von 15 bis 17 Uhr, den Lernsalon 58 im Atelier K13 in der Keplerstraße 13 an. Sie erzählen nicht nur, wie die kreative Rallye funktioniert, sondern geben auch praktische Tipps zur Motivsuche und Kamera-Ausrüstung. Interessenten können gern ihre Kamera mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos. Nach dem Fotomarathon sei für sie vor dem Fotomarathon, sagt Annica Müllenberg über ihr gemeinsames „Herzensprojekt“. „Wir sehen den Marathon auch als Werbung für die Stadt!“ fügt sie hinzu.

Startpunkt ist in diesem Jahr die Jugendherberge in der Kalkstraße 6. Um 11 Uhr erhalten die Teilnehmenden ihre ersten Aufgaben, den ersten Treffpunkt für einen Zwischenstopp und dazu einen kleinen Care-Beutel mit nützlichen Dingen wie Notizblock, Blendenkarte, Süßigkeiten und einem Schlüsselband mit Startnummer, das Teilnehmer um den Hals tragen können. Anschließend schwärmen sie dann in die Stadt aus. Dort sind vom Organisatoren-Team alle zwei bis zweieinhalb Stunden immer wieder Zwischenstopps und Treffpunkte wie beispielsweise die Botanika eingeplant worden. Zur Stärkung werden dann Wasser, Brötchen und Croissants gereicht.

Vier Wochen nach dem Marathon werden dann die Gewinner von einer Jury gekürt, in der mit Frank Pusch und Frank Scheffka auch zwei Profi-Fotografen vertreten sind. Das Schöne daran: Jede und jeder, der mitgemacht hat, erhält einen Preis. Dank der Sponsoren gibt es attraktive Preise zu gewinnen, wie eine mehrtägige Foto-Reise und Fotokurse von der Bremer Fotoschule oder zwei hochwertige Kameras. Auch in diesem Jahr wird es am Wochenende 19./20. Oktober wieder eine Foto-Ausstellung geben, in der alle Beiträge gezeigt werden. Dieses Mal in den Geschäftsräumen des neuen Sponsoren Brebau an der Schlachte. 2018 wurden die Fotografien im Lichthaus in Gröpelingen gezeigt.

Die Anmeldung für den Fotomarathon am Sonnabend, 7. September läuft auch über die Webseite www.fotomarathonbremen.de. Anmeldung für den auf 15 Plätze limitierten Lernsalon am Sonnabend, 24. August, von 15 bis 17 Uhr, im Atelier 13, Keplerstraße 13, werden bei der Bremer Volkshochschule unter Telefon 361 1 23 45 oder info@vhs-bremen.de angenommen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+