Kneipe in der Neustadt Gastfeld wird zum Kickertisch-Verleih

Das Gastfeld ist geschlossen und wie viele andere Wirte musste sich auch Thorben Köhn etwas einfallen lassen. Die Kneipe in der Neustadt bietet eine Getränkeauswahl und Kickertische fürs Wohnzimmer an.
17.12.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Gerald Weßel

Ein geschickter Dreh und der hölzerne Spieler trifft. Geradlinig schießt das kleine Rund ins Miniatur-Eck. Tor! Jubel bricht in der Kneipe aus und die Anzeige steigt um eine Ziffer an. Dass es ein Kicker-Turnier im Gastfeld gab, ist schon eine Weile her, doch den Spaß können sich Kickerfans auch nach Hause holen: Das Gastfeld bietet einen Kickertisch-Verleih an. Und das nicht erst seit gestern. Bereits Jahre vor der Pandemie begann, was Inhaber Thorben Köhn überhaupt erst zum Kneipenwirt werden ließ.

Köhn veranstaltet seit vielen Jahren moderierte Turniere. „Seit 2015 kam es zu dem regelmäßigen Veranstaltungskalender meiner Tourneen hinzu“, besinnt er sich auf die Anfänge. „2017 habe ich dann das Gastfeld übernommen. Zuvor war ich gefragt worden, ob ich mir das vorstellen könnte.“ Eigentlich ist Thorben Köhn studierter Politikwissenschaftler, mittlerweile betreibt er das Lokal in der Neustadt.

Lesen Sie auch

„Wir zeigen, dass wir noch leben“

„Dem Gastfeld ging es eigentlich sehr gut“, sagt der 43-Jährige mit Blick auf die Corona-Krise, die ihm ein „Berufs- und Gewerbeverbot“ eingebrockt habe, wie er den Lockdown bezeichnet. Wie viele andere musste sich auch das Gastfeld Alternativen überlegen. Einen Außer-Haus-Verkauf „to go“ habe es von Anfang an nicht gegeben. Was er allerdings auf Anfrage gerne rausgebe, seien speziell zusammengestellte Bierkästen. „Wir zeigen, dass wir noch leben“, lässt Köhn wissen.

Nebenbei läuft der Verleih von Kickertischen weiter. „Das sind Turniertische auf höchstem Niveau. State of the Art und keine billigen Spielzeuge.“ Die Nachfrage der Unternehmenskunden ist durch die Pandemie selbstverständlich zusammengebrochen. „Das lief zuvor wirklich gut“, sagt Köhn. „Es wurden nicht nur Tische gemietet, sondern für Firmenveranstaltungen auch moderierte Turniere gebucht.“

Kickertische für Zuhause

Derzeit bleibe ihm nur noch der Verleih an Privatkunden, die die Fußballtische für das heimische Wohnzimmer oder den Partykeller haben möchten – ohne Party, versteht sich. „Es sind jetzt in erster Linie einzelne Haushalte oder eben WGs als Haushaltsverbund“, fasst er seinen aktuellen Kundenkreis zusammen. „Ansammlungen von Freunden, von denen wir früher auch viele als regelmäßige Kunden hatten, sind ja verboten.“

Was die aktuelle Nachfrage betreffe, sei „noch Luft nach oben“, sagt Köhn und zeigt sich verhandlungsbereit. „Je nachdem, wie lange man einen Tisch nimmt, kommen auch andere Preise heraus.“ Interessierte sollten ihn einfach ansprechen, sagt Thorben Köhn.

„Wer zum Beispiel über die Feiertage einen haben möchte, kann sich gerne melden“, schlägt er vor. „Viele haben das ja gar nicht auf den Schirm, den Kickertischverleih. Das ist aber eine tolle Sache, nicht nur für Gruppen junger Menschen, sondern auch für Familien mit Kindern.“

Lesen Sie auch

Selber abholen oder liefern lassen

Die Kickertische können beim Gastfeld abgeholt werden. Das Möbel passe von der Größe her in der Regel in die meisten Kleinwagen hinein, wenn man die Rückbank umlegt; aber es sei auch kein Problem, die Tische zu liefern, versichert Köhn. Dies koste zwar je nach Entfernung ein paar Euro zusätzlich, sei aber auf Anfrage immer möglich. Denn nicht jeder wohnt direkt um die Ecke, wie ein Kunde, der seinen Kicker einfach nach Hause gerollt hat.

Vom Gewicht und der Transportierbarkeit her bereite der Tisch keine Probleme. „Man kann ihn zusammenklappen und rollen. Vom Gewicht ist das in etwa ein vollgepackter Einkaufswagen.“ Normalerweise koste die Miete eines Kickers ohne Anlieferung pro Tag etwa 50 Euro. Der Abholort ist das Gastfeld. „Das Lokal ist alles in einem: Kneipe, Kickerlager und Büro“, beschreibt Köhn seinen Arbeitsplatz.

Ob nun die nach Wunsch zusammen gestellte Bierkiste oder die Kickertische – das Gastfeld sendet die Botschaft aus: „Wir sind noch da.“ Und Köhn betont: „Ich gehe momentan davon aus, dass das Gastfeld wieder öffnen wird. Ich weiß, dass wir vermisst werden und ich würde sehr gerne unsere Gäste wieder wie früher willkommen heißen.“ Wann das sein wird, ist unklar.

Weitere Informationen

Nähere Informationen zum Kickertischverleih auf www.flixen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+