Waldorfschule Mehr Bäume für die Kinderwildnis

Der BUND Bremen hat mit Kindern der Waldorfschule 18 neue Bäume in der Kinderwildnis gepflanzt. Was die Siebtklässler dazu bewogen hat, bei diesem Projekt mitzumachen.
20.01.2023, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marion Schwake

30 Schüler und Schülerinnen der Freien Waldorfschule an der Touler Straße haben mit dem BUND Bremen in der Kinderwildnis in Huckelriede 18 Bäume gepflanzt. Ein Jahr lang hatten sie Geld gesammelt, um damit Bäume gegen den Klimawandel pflanzen zu können. Als sie einen Ort für die Bäume suchten, fragten sie beim BUND an. „Wir haben uns riesig über das Engagement der Schüler und Schülerinnen gefreut“ berichtet Tanja Greiß, Fachleiterin Umweltbildung beim BUND. „Und da wir im Projekt 'Für das Klima in die (Kinder-) Wildnis' sowieso zehn Bäume pflanzen wollten, passte das super zusammen. Gerne wollten wir den Schülern ermöglichen, die Bäume selber in die Erde zu bringen.“

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren