Mit der Isabella zur Hochzeitsfeier kutschiert

Neustadt. Um sich so lange zu lieben, muss man wirklich eisern sein: 65 Jahre sind Ilse und Heinz Müller schon ein Ehepaar. Heute feiern sie eiserne Hochzeit. Ein Zufall brachte sie 1941 am Grundbergsee zusammen. Heinz Müller betreute 15 junge Erntehelfer und wollte ein Gruppenfoto machen. Ilse Heitmann, die zum See geradelt war, bot sich als Fotografin an - und verliebte sich. Zwei Jahre später verlobten sich die beiden, doch bis zur Hochzeit mussten sie noch warten. Heinz Müller fuhr bei der DDG Hansa zur See, Ilse Heitmann wurde als Wehrmachtshelferin eingesetzt. Am 17. November 1945 konnte sich das Paar in der Ostkrypta des Doms das Ja-Wort geben. 1948 kam Tochter Gisela zur Welt.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Helge Dickau

Neustadt. Um sich so lange zu lieben, muss man wirklich eisern sein: 65 Jahre sind Ilse und Heinz Müller schon ein Ehepaar. Heute feiern sie eiserne Hochzeit. Ein Zufall brachte sie 1941 am Grundbergsee zusammen. Heinz Müller betreute 15 junge Erntehelfer und wollte ein Gruppenfoto machen. Ilse Heitmann, die zum See geradelt war, bot sich als Fotografin an - und verliebte sich. Zwei Jahre später verlobten sich die beiden, doch bis zur Hochzeit mussten sie noch warten. Heinz Müller fuhr bei der DDG Hansa zur See, Ilse Heitmann wurde als Wehrmachtshelferin eingesetzt. Am 17. November 1945 konnte sich das Paar in der Ostkrypta des Doms das Ja-Wort geben. 1948 kam Tochter Gisela zur Welt.

All die Jahre hielten die Eheleute ihre Liebe mit einer gemeinsamen Leidenschaft frisch: mit dem Kleingarten, den Heinz 1946 von seinem Vater übernahm. Eine Oase der Ruhe für beide, die Gartenarbeit musste aber oft Ilse übernehmen. Denn Heinz war nicht nur beruflich stark eingebunden, sondern engagierte sich auch im Kleingartenverein 'Helgoland-Westerland'. Im Laufe der Jahre sammelten sich einige Ämter an: Heinz Müller war Vorsitzender des eigenen Vereins, Vorstandsmitglied des Landesverbands und Delegierter im Bundesverband der Kleingärtner. Hausfrau Ilse hegte derweil die Blumen, zog Gemüse und backte ihren berühmten Apfelkuchen. Seit Heinz Müller 1985 in den Ruhestand ging, können beide Eheleute in ihrem Fleckchen Grün ausspannen. Dort halten sie sich mit Sudoku-Rätseln geistig fit.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+