Missstand behoben

Neue verzehrfreie Sitzplätze am Flughafen Bremen

Die Seniorenvertretung wird's freuen: die von ihr angemahnten zusätzlichen verzehrfreien Sitzgelegenheiten sind nun im Terminal des Flughafens installiert worden. Es sind rund 40.
13.10.2019, 20:21
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neue verzehrfreie Sitzplätze am Flughafen Bremen
Von Sigrid Schuer
Neue verzehrfreie Sitzplätze am Flughafen Bremen

Sitzplätze im Terminal des Bremer Flughafen haben bislang vor allem Gastronomiebetriebe angeboten, die entsprechenden Verzehr erwarten.

Frank Thomas Koch

Sitzplätze, an denen Besucher sich niederlassen können, ohne dafür zuvor etwas zu Essen oder zu Trinken kaufen zu müssen, sind im Terminal des Flughafens bislang Mangelware gewesen. So hat es jedenfalls die Seniorenvertretung Bremen in den vergangenen Monaten wahrgenommen und diesen Missstand am Hans Koschnick Airport bemängelt. Nun hat die Flughafenleitung offenbar reagiert und Anfang Oktober rund 40 zusätzliche, sogenannte „verzehrfreie“ Sitzplätze im Terminal des Flughafens aufgestellt.

Das bestätigt Pressesprecherin Andrea Hartmann auf Nachfrage. Darüber habe sie bereits am 6. September die Senioren-Vertretung Bremen in einem ausführlichen Schreiben informiert, so Hartmann.

Eine Woche zuvor hatte Dirk Mittermeier, Sprecher der Seniorenvertretung Bremen, schriftlich moniert, dass die Seniorenvertretung in der Stadtgemeinde Bremen bereits seit langer Zeit den Mangel an verzehrfreien Sitzplätzen im „Arrival“-Bereich des Bremer Flughafens beklagen würde. Weiter heißt es: „Zu diesem Thema stellte die SPD-Fraktion Anfang 2019 eine Anfrage an den Senat, der daraufhin der Forderung nach einem Ausbau freier Sitzmöglichkeiten zugestimmt hat“.

Lesen Sie auch

Mittermeier hatte ferner moniert, dass mittlerweile auch das Geländer vor den beiden Ausgängen der Gepäckausgabe, auf das man sich notfalls aufstützen konnte, fehlen würde. Und: Er gab zu Protokoll, dass der Seniorenvertretung auch die Sitzgelegenheiten auf der Aussichtsterrasse des Flughafens fehlen würden. Laut Andrea Hartmann waren die metallenen Sitzgelegenheiten bereits in den Jahren 2013/14 abgebaut worden und zwar im Zuge eines aufgrund neuer, internationaler Sicherheitsbestimmungen notwendig gewordenen Umbaus der Aussichtsterrasse.

Die war damals verkleinert und mit einer Glaswand versehen worden. Und auch, was es mit dem Geländer auf sich hat, klärt die Pressesprecherin auf: Im Zuge zollrechtlicher Bestimmungen mussten am Flughafen hinter den Schwingtüren Sichtschutzwände eingebaut werden. Damit sei dann auch das fragliche Geländer weg gefallen.

Diese Veränderung hat Dirk Mittermeier mittlerweile auch an anderen internationalen Flughäfen festgestellt. „Ich kann den Grund nachvollziehen, doch für alte Leute bleibt der Wegfall des Geländers dennoch lästig.“ Weil er momentan Urlaub im Ausland macht, habe er noch keine Gelegenheit gehabt, die neuen Sitzgelegenheiten im Ankunftsbereich zu sehen. „Ich freue mich aber schon darauf, wenn ich Ende des Monats wiederkomme“, sagt Mittermeier.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+