Streit um fehlenden Mund-Nasen-Schutz Jugendliche versprühen Pfefferspray in Straßenbahn: Drei Verletzte

In einer Straßenbahn der Linie 6 ist am Samstagabend ein Streit um fehlende FFP2-Masken bei einer Gruppe von vier Jugendlichen eskaliert. Drei Fahrgäste wurden durch Pfefferspray verletzt.
06.03.2022, 14:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von rab

Drei Fahrgäste sind am Samstagabend gegen 19.15 Uhr in der Neustadt in einer Straßenbahn der Linie 6 durch Pfefferspray verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war ein Mann mit einer Gruppe von vier Jugendlichen aneinandergeraten, weil diese keinen Mund-Nasenschutz trugen. Ein Jugendlicher sprühte dem Mann Pfefferspray ins Gesicht.

Eine in der Nähe sitzende 17-Jährige erlitt ebenfalls Augenreizungen durch das Reizgas. Auch ein 22 Jahre alter Fahrgast, der dem attackierten Mann zu Hilfe eilte, wurde durch Pfefferspray verletzt und musste vor Ort von Rettungssanitätern behandelt werden.

Die vier Jugendlichen stiegen an der Haltestelle Gastfeldstraße aus und flüchteten. Sie werden als etwa 16 Jahre alt und mit dunklem Teint beschrieben. Ein Jugendlicher trug eine graue Jogginghose und weiße Sneaker. 

Der zuerst angegriffene Fahrgast befand sich beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort. Die Beamten bitten ihn sowie weitere Zeugen des Vorfalls, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421-362-3888 zu melden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+