Burglesum Unbekannte sprühen "Z"-Symbol an Kirche

Mit schwarzer Farbe haben bislang unbekannte Täter das verbotene "Z"-Symbol an eine Kirche in Bremen-Nord gesprüht. Auch in der Bremer Neustadt wurde eine Gemeinde zum Ziel von Vandalismus.
22.05.2022, 13:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von def

Bislang unbekannte Täter haben vermutlich in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Gemeindezentrum in der Bremer Neustadt sowie eine Kirche in Bremen-Nord beschmiert. Das meldet die Polizei.

Das "Z"-Symbol wurde auf ein an einer Kirche in der Grambker Heerstraße angebrachtes Friedensplakat, das in Anlehnung an den Ukraine-Krieg gestaltet ist, mit schwarzer Farbe gesprüht. Mit dem Symbol signalisieren vor allem Russen derzeit ihre Unterstützung für den Angriff auf die Ukraine. In Bremen ist das Zeigen seit einiger Zeit verboten. Das Plakat wurde entfernt.

Lesen Sie auch

In der Neustadt brachten Unbekannte an einer Wand eines Gemeindezentrums in der Kornstraße großflächig den Schriftzug "N8" mit rot-grüner Farbe an. Vor der Fassade standen laut Polizeibericht noch zwei geöffnete Farbeimer mit roter und grüner Farbe. 

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Billigung von Straftaten und Sachbeschädigung aufgenommen. Die Ermittler suchen Zeugen. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter 0421/3623888 entgegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+