Nach tödlichen Badeunfällen

Ein Rettungsboard für die DLRG am Achterdieksee

Angesichts mehrerer tödlicher Badeunfälle hatte der DLRG-Präsident in der Sitzung des Beirats Oberneuland den Bedarf für ein Rettungsboard geäußert. Dies haben Lions-Club und Beiratsmitglieder nun gespendet.
16.09.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter

Die Ausstattung der DLRG-Station am Achterdieksee ist um ein sogenanntes Rettungsboard erweitert worden. Den Bedarf dafür hatte Bremens DLRG-Präsident Martin Reincke auf Nachfrage aus dem Oberneulander Beirat geäußert, der die Sicherheit des Badesees infolge mehrerer tödlicher Badeunfälle auf seiner Sitzung vor der Sommerpause thematisiert hatte. Uwe Bornkeßel (FDP), stellvertretender Beiratssprecher und Past-Präsident des Lions-Clubs Bremer Schlüssel, regte daraufhin an, dass die Beiratsmitglieder auf ein Sitzungsgeld zugunsten der Anschaffung verzichten. Außerdem setzte er sich beim Lions-Club dafür ein, den zustande gekommenen Betrag entsprechend aufzustocken, um das benötigte Rettungsboard finanzieren zu können. Das Board war bereits im Einsatz, berichtet Bornkeßel. Das ehrenamtliche Team der DLRG-Station Achterdieksee könne nun den Badebetrieb mit dem alten Alu-Rettungsboot und dem neuen Board noch besser beaufsichtigen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren