Kita des Bremer Hockey-Club

BHC-Kita soll schnell kommen

Der Beirat Oberneuland erwartet von der Senatorin für Stadtentwicklung, die vom Bremer Hockey-Club seit Jahren geplante Kita kurzfristig zu ermöglichen, und hat nun einen entsprechenden Antrag gestellt.
03.12.2020, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter
BHC-Kita soll schnell kommen

Der Beirat Oberneuland erwartet von der Senatorin für Mobilität und Stadtentwicklung, die vom Bremer Hockey-Club seit Jahren geplante Kita am Heinrich-Baden-Weg kurzfristig zu ermöglichen.

Caroline Seidel/dpa

Der Beirat Oberneuland erwartet von der Senatorin für Mobilität und Stadtentwicklung (SKUMS), die vom Bremer Hockey-Club (BHC) seit Jahren geplante Kita am Heinrich-Baden-Weg kurzfristig zu ermöglichen. Die Errichtung einer weiteren Kindertagesstätte in Oberneuland sei angesichts von rund 1000 fehlenden Kita-Plätzen in Bremen ein wichtiger Baustein zur flächendeckenden Versorgung mit Betreuungsplätzen, hieß es jetzt in einem fraktionsübergreifenden Antrag. Die Lage der geplanten Kita am Rande Oberneulands werde zudem auch die Bedarfe der angrenzenden Stadtteile Osterholz, Vahr und Sebaldsbrück mit abdecken können, steht in der Antragsbegründung. Zudem würden durch die geplanten Neubaugebiete in Oberneuland ebenfalls zusätzliche Bedarfe für Kita-Plätze entstehen. Hinzu komme, dass es sich um eine sportbetonte Kindertagesstätte handele, die in Bremen einmalig wäre.

Aus Sicht des Beirats müsste sich die Kita auf dem BHC-Gelände auch ohne eine Verkehrsführung über den Vinnenweg realisieren lassen. Die wird wie berichtet von der Verkehrsbehörde gefordert, da die zu erwartende Verkehrsbelastung für den Heinrich-Baden-Weg alleine zu groß sei. Deshalb präferiert die Behörde eine Einbahnregelung, die den Vinnenweg mit einbezieht – was dem Investor der Kita bei rund 1,6 Millionen Euro Mehrkosten wiederum zu teuer wäre. Aus Sicht des BHC sei besagte Einbahnregelung für die Kita aber ohnehin nicht nötig, erklärt Geschäftsführer Martin Schultze. Die Behörde habe die Verkehrsführung über den Vinnenweg seinerzeit in Verbindung mit den Erweiterungsplänen des BHC zum „Sportpark Ost“ gefordert. Der sollte neben einer Dreifachsporthalle, einem Kunstrasenplatz und der Kita außerdem ein Sportlerinternat umfassen. Da das Projekt aber auf Eis liege, so lange nicht klar sei, ob perspektivisch etwas Vergleichbares auf dem Gelände der Galopprennbahn geplant werde, brauche es für die Kita allein keine aufwendige Verkehrslösung über den Vinnenweg, sagt Schultze. Ein Gespräch dazu werde an diesem Donnerstag in der zuständigen senatorischen Behörde geführt.

Aus Sicht der Senatorin für Kinder und Bildung ist eine Realisierung der BHC-Kita dringend notwendig, wie Sprecherin Annette Kemp im Oktober betonte. „Der Bedarf an Kitaplätzen ist auch im Stadtteil Oberneuland erheblich“, sagte sie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+