Kommentar zum Bremer Amateur-Fußball Begrenzte Möglichkeiten

Der FC Oberneuland verliert mit Kristian Arambasic nicht nur einen Trainer, sondern eine Symbolfigur. Das zeigt das Dilemma des Amateur-Fußballs. Es gäbe aber Alternativen, meint Mathias Sonnenberg
14.01.2022, 19:30
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Begrenzte Möglichkeiten
Von Mathias Sonnenberg

Der Verlust von Kristian Arambasic trifft den FC Oberneuland an einem wunden Punkt. Und er zeigt die ganze Problematik im Bremer Amateur-Fußball: Einen zweiten Verein neben Platzhirsch Werder Bremen dauerhaft in höheren Regionen zu etablieren, ist fast unmöglich. Arambasic hat als Multi-Funktionär und Trainer alles versucht, Geldgeber für den Verein zu beschaffen. Denn ohne Sponsoren ist Leistungsfußball dauerhaft nicht zu stemmen, da mag die Jugendarbeit noch so gut sein. Aber weil im kleinen Bremen das große Werder die begehrtesten Sponsoren abgreift, sind die Möglichkeiten eben begrenzt. Das ist keine Kritik, sondern einfach Fakt.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren