Wenn Vögel zur Plage werden Kritik an Jagdverbot auf Krähen

Es gibt kaum noch Enten in Oberneulands Grünanlagen. Der Grund: Krähen plündern die Nester. Auch Landwirte sind nicht gut auf die Tiere zu sprechen, die große Teile der Maisaussaat wegfressen.
12.11.2021, 17:24
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter

Enten gehörten bislang zu den Tieren, die man in großer Anzahl in Oberneulands Grünanlagen angetroffen hat. Aktuell verhält es sich anders, berichtete Simon Zeimke (CDU) auf der jüngsten Sitzung des Beiratsausschusses für Umwelt, Verkehr und Landwirtschaft. Im Achterdiekpark beispielsweise sei in diesem Jahr nicht ein einziges Entenküken zu sehen gewesen, sagte der Ausschusssprecher. Sein Fraktionskollege Frank Müller-Wagner berichtete ähnliches aus dem Park Höpkens Ruh. „Dort habe ich in diesem Jahr ein einziges Entenpaar gesehen – für gewöhnlich schwimmen dort unzählige Enten auf den Teichen“, sagte er.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren