Großes Interesse an Supermarkt Oberneuland lockt etliche Investoren

Oberneuland. Das Interesse potenzieller Investoren ist groß, aber verkauft sind der ehemalige Sportplatz und das Bahngelände in Oberneuland noch nicht. Beiratssprecher Siegfried Fliegner (CDU) zeigt sich jedoch optimistisch, dass die Erschließung zumindest des Sportplatzes in diesem Jahr beginnen wird.
13.01.2010, 12:53
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Oberneuland lockt etliche Investoren
Von Andreas D. Becker

Oberneuland. Das Interesse potenzieller Investoren ist groß, aber verkauft sind der ehemalige Sportplatz und das Bahngelände in Oberneuland noch nicht. Beiratssprecher Siegfried Fliegner (CDU) zeigt sich jedoch optimistisch, dass die Erschließung zumindest des Sportplatzes in diesem Jahr beginnen wird.

'Alle großen Supermarktketten sind interessiert und haben in den vergangenen Wochen im Ortsamt vorgesprochen', berichtet Fliegner. Sollten ursprünglich das Bahngrundstück und das Sportplatzgelände an der Mühlenfeldstraße gemeinsam vermarktet werden, sieht er dafür momentan keine großen Chancen. 'Die Abläufe der Bahn sind zu langsam, und die Preisvorstellungen sind illusorisch', kritisiert Fliegner. Dabei hätte, so seine Einschätzung, von einem Gesamtkonzept besonders die Bahn profitiert.

Die Hamburger Aurelis Real Estate GmbH bietet das rund 16.000 Quadratmeter große Gelände an. Einen aktuellen Kaufpreis will die Immobiliengesellschaft nicht nennen, dieser hänge von der Nutzung ab, heißt es.

Wohnbebauung favorisiert

Erste Versuche, das Grundstück zu verkaufen, datieren bereits aus dem Jahr 1998. Damals sollte das Gelände umgerechnet rund 250.000 Euro bringen. Weil seit Jahren kein Verkauf zustandegekommen ist, strebt die Stadt Bremen nach Angaben von Fliegner eine getrennte Vermarktung der beiden Flächen an. 'Sobald es eine Einigung mit den Interessenten und der Stadt gibt, wird die konkrete Planung vorgestellt. Dann kann es losgehen', ist der Beiratssprecher überzeugt. Neben der Ansiedlung eines Supermarkts, der die Nahversorgung des Stadtteils verbessern soll, favorisiert der Beirat Oberneuland eine Wohnbebauung und Gebäude für nicht störendes Gewerbe.

Um die Anlieger in das Konzept einzubinden, sollen künftig auch die Bewohner der Mühlenfeldstraße ihre im hinteren Bereich liegenden Grundstücke erschließen und vermarkten dürfen. Durch die Nutzung des brachliegenden Geländes soll nach dem Willen des Beirats das Zentrum Oberneulands deutlich aufgewertet und attraktiver werden.

In diesem Zusammenhang ist auch ein Ausbau der Mühlenfeldstraße geplant. Dieser ist aus logistischen Erwägungen an den Bau der geplanten Tunnel unter der Eisenbahnstrecke gekoppelt. 'Sonst würde die neue Straße durch die schweren Baufahrzeuge gleich wieder kaputtgefahren', sagt Fliegner. Vorgesehen ist eine Verbreiterung, um mehr Platz für den Busverkehr und parkende Fahrzeuge zu schaffen.

Zwei Jahre Bauzeit

Nachdem die Bundesbahn im November und Dezember bereits das Gelände vermessen hat, geht der Beiratssprecher davon aus, dass Ende dieses Jahres mit den ersten Tunnelbauarbeiten begonnen wird. 'Im nächsten Jahr geht es bei diesem Großprojekt dann richtig los', hofft er. Nach aktuellem Stand rechnen die Planer mit zwei Jahren Bauzeit für die insgesamt drei Tunnel an den Bahnübergängen Rockwinkeler Landstraße, Mühlenfeldstraße und Auf der Heide.

Im Zuge des Tunnelbaus soll sich auch die Lärmbelästigung für die Anwohner der Bahnstrecke verringern. 'Die Züge fahren zwar schneller, aber erheblich leiser', argumentiert Fliegner. Außerdem sollen zeitgleich aktive und passive Lärmschutzmaßnahmen umgesetzt werden. 'Wenn in Horn-Lehe solche Maßnahmen erfolgen, sind wir ziemlich sicher, dass Oberneuland auch berücksichtigt wird', ist sich Fliegner sicher.

Um ihrer Forderung nach Lärmminderung mehr Druck zu verleihen, haben die Anlieger inzwischen eine Bürgerinitiative gegründet und Unterschriften gesammelt. Diese Liste wollen sie auf der nächsten Beiratssitzung am 16. Februar im Lür-Kropp-Hof an Ortsamtsleiter Rainer Kahl übergeben.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+