Oberneulander Schulausschuss fordert größere Turnhalle

Oberneuland. Das Anwahlverfahren der Oberneulander Eltern bei der Suche nach einer weiterführenden Schule für ihre Kinder ist offenbar anders, als der Beirat angenommen hatte. Vor allem die CDU-Fraktion hatte kritisiert, dass im Schulzentrum Rockwinkel nicht genügend Platz für Kinder aus dem Stadtteil sei. Hartmut Böhme vom Bildungsressort belegte auf der jüngsten Sitzung des Schulausschusses mit Statistiken, dass dies nicht so ist. Ein CDU-Antrag, der Oberneulander Schülern ein Vorrecht bei der Anwahl des Schulzentrums einräumen sollte, wurde deshalb nicht beschlossen. Auch aus der Elternschaft kam Widerspruch. Man wolle nicht gezwungen werden, Rockwinkel anzuwählen.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Oberneulander Schulausschuss fordert größere Turnhalle
Von Andreas D. Becker

Oberneuland. Das Anwahlverfahren der Oberneulander Eltern bei der Suche nach einer weiterführenden Schule für ihre Kinder ist offenbar anders, als der Beirat angenommen hatte. Vor allem die CDU-Fraktion hatte kritisiert, dass im Schulzentrum Rockwinkel nicht genügend Platz für Kinder aus dem Stadtteil sei. Hartmut Böhme vom Bildungsressort belegte auf der jüngsten Sitzung des Schulausschusses mit Statistiken, dass dies nicht so ist. Ein CDU-Antrag, der Oberneulander Schülern ein Vorrecht bei der Anwahl des Schulzentrums einräumen sollte, wurde deshalb nicht beschlossen. Auch aus der Elternschaft kam Widerspruch. Man wolle nicht gezwungen werden, Rockwinkel anzuwählen.

Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Kritik an den bestehenden Turnhallen in Oberneuland. Einig waren sich die Sitzungsteilnehmer darin, dass die Kapazitäten angesichts von mehr als 1000 Schülern alleine am Schulzentrum Rockwinkel nicht ausreichen. Deshalb fordert der Beirat eine Vergrößerung der Turnhalle am Standort Rockwinkel.

Mit einem Ausbau des Schulzentrums Rockwinkel um vier Klassen, wie von der CDU gefordert, wird sich der Beirat Oberneuland auf seiner morgigen Sitzung befassen. Weiter auf der Tagesordnung ist der geplante Tunnelbau unter der Bahnstrecke. Laut Ortsamtsleiter Rainer Kahl befürchtet der Beirat, dass wegen einer Verschiebung der Maßnahme auch der Bau von Lärmschutzwänden entlang der Strecke erst 2015 beginnen könnte. Mit den Änderungen im Zugverkehr von und nach Oberneuland wegen der Übernahme des Zugverkehrs durch Metronom befasst sich der Beirat ebenfalls.

Die öffentliche Sitzung des Beirats Oberneuland beginnt morgen um 19 Uhr im Klatte-Hoff, Rockwinkeler Heerstraße 123.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+