1:2-Niederlage bei Eintracht Braunschweig / Gestern 9:2 beim HCH

Rote Karte gegen Michael Beyer bringt BHC aus dem Konzept

Oberneuland. Der Bremer HC ist mit einer Niederlage in die zweite Saisonhälfte der Feldhockey-Oberliga gestartet: Im Verfolgerduell verlor das Team von Trainer Nico Stankewitz am Sonnabend bei Eintracht Braunschweig mit 1:2 (1:0) und büßte damit seine gute Ausgangsposition im Titelkampf ein. Immerhin zeigte der Tabellen-dritte gestern eine gute Reaktion und setzte sich beim Schlusslicht HC Hannover ungefährdet mit 9:2 (3:1) durch.
19.04.2010, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rote Karte gegen Michael Beyer bringt BHC aus dem Konzept
Von Frank Büter

Oberneuland. Der Bremer HC ist mit einer Niederlage in die zweite Saisonhälfte der Feldhockey-Oberliga gestartet: Im Verfolgerduell verlor das Team von Trainer Nico Stankewitz am Sonnabend bei Eintracht Braunschweig mit 1:2 (1:0) und büßte damit seine gute Ausgangsposition im Titelkampf ein. Immerhin zeigte der Tabellen-dritte gestern eine gute Reaktion und setzte sich beim Schlusslicht HC Hannover ungefährdet mit 9:2 (3:1) durch.

In Braunschweig hatte der BHC personell mit einigen Problemen zu kämpfen. Zum einen fehlte Wayne Legerton, der noch kein Einreisevisum erhalten hat, 'wir hoffen, dass Wayne nun in der nächsten Woche kommt', sagte Stankewitz, der zudem auf Giese, Bohm, Fleig und Schröder verzichten musste. Darüber hinaus gingen Kausche, Avenel und Fischer angeschlagen in die Partie. Angesichts der widrigen Umstände beorderte der Coach mit Frederik von Mohl und Florian Stubbe zwei Nachwuchsspieler ins Team, die beide bei ihrem Debüt im Herrenbereich einen guten Eindruck hinterließen. 'In der ersten Halbzeit haben wir trotzdem sehr sicher und stabil agiert', schilderte Stankewitz, dessen Team durch Kapitän Dennis Kausche zudem in der 29. Minute in Führung ging. Kurz nach der Pause aber kippte die Partie, als Michael Beyer nach einer vermeintlichen Tätlichkeit die rote Karte sah (38.). 'Das hat uns aus dem Konzept gebracht', ärgerte sich der BHC-Coach. In Überzahl schaffte die starke Eintracht noch die

Wende zum 2:1-Endstand.

In Hannover fehlte dem BHC neben Fischer somit aus Beyer, hinzu stießen Fleig und die Reservespieler Hubertus Brandt und Henning Scheufler. Fleig führte sich mit zwei Toren gleich gut ein, des Weiteren trafen Stubbe (4) und Hadrien Segond.

Bremer HC: Hüllebrand - Mühl, T. Roggemann, Avenel, Dolle, Fischer, Kausche, Henn, G. Roggemann, von Mohl, Scheufler, Brandt, Knoche-Grundmann, Fleig, Segond, Stubbe.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+