Sparkasse Bremen

Sparkasse im Kreuzfeuer

Die Bremer Traditionsbank steht aufgrund ihres Rückzuges aus der Fläche auch in Obervieland in der Kritik - nun stellte sich sich im Beirat den Fragen der Öffentlichkeit
13.10.2021, 18:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von GWE

"Wir und die älteren Menschen im Stadtteil sind stinksauer", kommt es vom Beiratssprecher Stefan Markus (SPD). Gemeint ist die Sparkasse Bremen, die zu Gast ist im Beirat Obervieland. Mit Nicola Oppermann und Stefan Lühmann sind gleich zwei Bankvertreter dabei, die Problematik und Stadtteil nicht erst seit gestern kennen. Sie arbeitet in der Unternehmenskommunikation und er ist der ehemalige Chef der inzwischen geschlossenen Filiale an der Alfred-Faust-Straße, inzwischen sitzt er in der Stadtteilfiliale in Habenhausen. In Kattenturm eröffnete vor Kurzem ein SB-Foyer mit insgesamt vier Automaten, das aber viele als zu klein empfinden (wir berichteten).

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren