'Meine Haltestelle': Heukämpendamm Straßenbahn statt Spielplatz

Arsten. 'Möchtest du auf den Spielplatz?' Wenn der vierjährige Simon Widdecke diese Frage hört, dann schüttelt er meist nur den Kopf. 'Lieber zur Straßenbahn', sagt er dann und strahlt. Bei jedem Spaziergang durch Arsten führt Simons erster Weg zur Haltestelle Heukämpendamm. Dann geht er ganz wichtig zum Fahrplan, schaut ihn sich genau an und verkündet all den Wartenden, dass die Bahn in vier Minuten kommt. Es sind immer vier Minuten.
03.02.2010, 15:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Hannah Thiemig

Arsten. 'Möchtest du auf den Spielplatz?' Wenn der vierjährige Simon Widdecke diese Frage hört, dann schüttelt er meist nur den Kopf. 'Lieber zur Straßenbahn', sagt er dann und strahlt. Bei jedem Spaziergang durch Arsten führt Simons erster Weg zur Haltestelle Heukämpendamm. Dann geht er ganz wichtig zum Fahrplan, schaut ihn sich genau an und verkündet all den Wartenden, dass die Bahn in vier Minuten kommt. Es sind immer vier Minuten.

Und wenn die Straßenbahn dann kommt, winkt Simon dem Straßenbahnfahrer freundlich zu und freut sich immer riesig über einen erwiderten Gruß. Am liebsten aber würde der kleine Junge selbst einsteigen und mitfahren - und zwar jeden Tag. Doch meist fährt Simon nur ein paar Mal im Monat mit der Bahn - immer dann, wenn er seine Großeltern besuchen oder in die Stadt fahren will. Dann nimmt er die Straßenbahn Nummer 4 und fährt bis zur Endstation in Borgfeld oder er steigt von der 4 in die 3 Richtung Gröpelingen und dann weiter in den Bus mit der Nummer 71 oder 73. Im Bus sitzt er dann immer ganz vorne. In der Straßenbahn ist ihm das egal, da schaut er am liebsten nach draußen.

Besonders fasziniert ist der Junge von den Ansagen in der Bahn. Immer, wenn die nächste Haltestelle angekündigt wird, wird Simon ganz wachsam und lauscht. Nicht, dass er seine Haltestelle noch verpasst. 'Simon ist wirklich immer sehr aufmerksam in der Straßenbahn. Nicht nur, dass er sich bei jeder neuen Durchsage konzentriert, er kommentiert auch jeden Fahrgast, der ein- oder aussteigt', erzählt Oma Hedwig Widdecke und schmunzelt.

'Die Leidenschaft für Straßenbahnen begann bei Simon in dem Moment, ab dem er reden konnte', erinnert sich Mama Andrea Widdecke. Einmal, als er mit seinem Opa zur Endhaltestelle in Arsten gefahren war, machte dort ein Fahrer Pause. Und Simon durfte sich mal ganz vorne in die Bahn setzen. 'Das war richtig super', sprudelt es aus ihm heraus. Simon strahlt. Wenn er seine Lieblingsstraßenbahn vorbeifahren sieht - die grüne Bahn mit der Werder-Werbung - ist er nicht mehr zu bremsen, schließlich ist er selbst großer Werderfan.

Und damit er immer alles im Blick hat, hat er sich für den Fall, dass er doch einmal auf den Spielplatz muss, etwas einfallen lassen. Dann wählt er ganz bewusst diesen einen Platz zwischen Schaukel und Klettergerüst, von dem aus er vorbeifahrende Busse und Bahnen sieht und natürlich auch beobachten kann, was an seiner Lieblingshaltestelle Heukämpendamm so alles passiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+