Station evakuiert Unfall mit ätzendem Gas am Klinikum Links der Weser

Am Freitagabend hat es beim Klinikum Links der Weser einen Unfall gegeben, bei dem ätzendes Gas entstanden ist. Eine Station musste evakuiert werden, die Feuerwehr ist zum Großeinsatz vor Ort.
09.04.2021, 20:59
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Unfall mit ätzendem Gas am Klinikum Links der Weser
Von Jean-Pierre Fellmer

Beim Klinikum Links der Weser hat es am Freitagabend einen Unfall gegeben, bei dem ätzendes Gas entstanden ist. Das teilte Rolf Schlüter, Pressereferent des Klinikverbandes Gesundheit Nord (Geno), am Freitagabend mit.

Der Unfall ereignete sich beim Bewegungsbad des Rehazentrums. Beim Auffüllen der Reinigungsflüssigkeit habe eine 23-jährige Mitarbeiterin einen Fehler gemacht, eine Lache der Reinigungsflüssigkeit habe sich auf dem Fußboden ausgebreitet. Wie die Feuerwehr Bremen später mitteilte, hatten sich Salzsäure und Chlor zu giftigem Chlorgas vermischt.

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot und einem Giftcontainer vor Ort, um die giftige Substanz zu beseitigen. Zudem wurde eine Station mit 23 Patienten oberhalb des Unfallortes evakuiert, da die Lüftungsanlage das Gas aus der Umgebungsluft ansaugt. Personal oder Patienten litten nicht unter gesundheitlichen Einschränkungen. Die 23-jährige Mitarbeiterin musste behandelt werden, laut Schlüter ginge ihr es ersten Erkenntnissen zufolge jedoch gut, sie habe nur ein Kratzen im Hals. Da der stechende Geruch trotz des Einsatzes von Hochleistungslüftern nicht vollständig beseitigt werden konnte, bleiben die geräumte Station und das Schwimmbad laut Feuerwehr vorerst unbenutzbar.

Dieser Text wurde um 8.12 Uhr aktualisiert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+