Deutscher Schulpreis 2018 Bremer Schule belegt zweiten Platz

Auszeichnung für Bremer Schule: Die Gesamtschule Bremen-Ost ist in Berlin prämiert worden. Den ersten Platz belegte aber eine andere Schule.
14.05.2018, 12:58
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bremer Schule belegt zweiten Platz
Von Sara Sundermann

Eine Bremer Schule ist beim Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden, der von der Robert-Bosch-Stiftung und der Heidedorf-Stiftung vergeben wird: Die Gesamtschule Bremen-Ost (GSO) in Tenever erreicht einen von fünf zweiten Plätzen und bekommt ein Preisgeld von 25.000 Euro.

Das Evangelische Schulzentrum Martinschule in Greifswald gewinnt den mit 100.000 Euro dotierten Hauptpreis. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) überreichte die Preise am Montag in Berlin. Neben der Gesamtschule Ost erhalten vier weitere Schulen jeweils 25.000 Euro. Bewertet wurden von der Jury unter anderem Unterrichtsqualität, Schulklima, Umgang mit Vielfalt und die Lernfähigkeit der Schulen. Karliczek gratulierte den Schulen: „Sie geben in ganz Deutschland ein Beispiel dafür, wie gute Schule mit überzeugenden Konzepten gelingen kann.“

Es geht um die Stärken der Kinder

„Wir sind superglücklich und überrascht, zumal die anderen Schulen auch unglaublich tolle Konzepte haben“, sagte Schulleiter Hans-Martin Utz, der mit einer kleinen Delegation von Lehrern, Schülern und Eltern zur Preisverleihung nach Berlin gereist war. Er sprach von einem „positiven Schock“: „Es war sehr aufregend. Auch die Kollegen an der GSO in Bremen sind überglücklich, manche Lehrer haben die Übertragung des Filmpreises mit ihren Klassen geguckt.“ Utz betonte, bei der Vergabe der Preise sei erkennbar, dass an den ausgezeichneten Schulen die Persönlichkeit und die Stärken der Kinder im Zentrum stünden: „Es geht um die Suche nach diesen Stärken und eben nicht um die Suche nach den Schwächen, die vielleicht mancher noch aus seiner eigenen Schulzeit kennt, das ist ein Trend“, so Utz. Die Auszeichnung wertete er vor allem als Würdigung einer Teamleistung: „Es ist schon etwas Besonderes, dass bei uns ein Riesen-Kollegium von 130 Leuten an einem Strang zieht.“

Lesen Sie auch

„Im Quartier mit hohem Anteil sozial belasteter Kinder hat sich die Gesamtschule Bremen-Ost in exzellenter Weise eine besondere pädagogische Prägung gegeben, indem sie Wege aufzeigt, wie durch Förderung die Erfahrung des Scheiterns und der Perspektivlosigkeit überwunden werden kann“, heißt es in der Laudatio über die GSO.

Senat und Bürgermeister gratulieren

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) gratulierte: „Die GSO belohnt sich heute selber für ihre langjährige erfolgreiche und kontinuierliche Arbeit. Der Blick über den Tellerrand in den Stadtteil hinein und die vielfältigsten Kooperationen haben diese Schule zu einem Leuchtturm werden lassen.“ Glückwünsche übermittelte auch Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD): „An der GSO wird hervorragende Arbeit geleistet. Kinder werden von Anfang an individuell gefördert.“

Seit 2008 sind nun insgesamt sechs Schulen im Land Bremen beim Deutschen Schulpreis ausgezeichnet worden.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+