Einkaufszentrum als Ausstellungsraum

Shopping trifft auf Kunst

Unterschiedliche Künstler und Kunstschaffende präsentieren im Lichthof des Weserparks ihre Arbeiten
24.08.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Margot Müller

Seit Anfang August hat der Weserpark wieder seine Kunstgalerie geöffnet. Im Lichthof vor P&C präsentieren sieben Bremer Künstlerinnen und Künstler in wechselnden Ausstellungen ihre Arbeiten. Center-Managerin Monika Mehrtens hat die Kunstschaffenden zum diesjährigen „Kunst-Sommer“ eingeladen.

Besucher des Einkaufszentrums haben in den kommenden Wochen die Gelegenheit, sich von unterschiedlichen Genres und Stilrichtungen inspirieren zu lassen und mit den Künstlern persönlich in Kontakt zu treten. Die Bilder und Gemälde veranschaulichen, was man mit viel Hingabe und außergewöhnlicher Begabung auf einer Leinwand erschaffen kann. Wer seine Sammlung zu Hause um neue Unikate erweitern möchte, hat hier eine große Auswahl.

Wieder dabei ist Jorge Lázaro Pérez Fraga aus dem Künstlerhaus am Güterbahnhof, besser bekannt unter dem Künstlernamen „Papucho“. In seinen Bildern hebt der gebürtige Kubaner die alltägliche Umgebung aus der Normalität heraus und lässt Stadt-Landschaften surrealistisch miteinander verschmelzen. „Das ist mein Spiel mit der Perspektive, alles ist in Bewegung“, sagt der talentierte Künstler. Zum Beispiel sind Stadtszenen der Hamburger Hafencity zu sehen.

Sein aktuelles Hauptmotiv heißt „Straßenzauberei“, unter anderem mit aktuellen Zeitungscollagen unterlegt. Dabei hat er sich mit zwei Künstlern zusammengetan, um das Bild gemeinsam zu produzieren. Das alles sei auch ein fantasievoller Beitrag, um gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu agieren. Auf der Staffelei hat Papucho noch ein Gemälde in Arbeit: Dort entsteht schon gut erkennbar das Corona-Molekül, symbolisch aus städtischen Szenen kombiniert. Übrigens bietet Papucho nicht nur seine Original-Bilder an, sondern auch Drucke auf Acrylglas oder Leinen zu erschwinglichen Kaufpreisen. Zudem gibt es noch eine große Auswahl an Postkarten.

Mehran B. Shirazi gehört zu den Freizeitkünstlern Bremen-Huchting. Der seit 1986 in Deutschland lebende Innenarchitekt kommt aus Teheran und hat sich auf den Bereich Möbel, Design und Grafik spezialisiert. Seine kreative Vielfalt zeigt er auf der Leinwand sowohl mit Ölfarben als auch mit Acryl und Aquarell. Seine Motive sind Landschaften, Stillleben, Blumen, Aktmalerei und Porträts. Im Kunst-Sommer präsentiert Mehran auch verschiedene Interpretationen zu den Bremer Stadtmusikanten.

Die Künstlerin und Psychologin Simin Arian kommt ebenfalls aus dem Iran und lebt seit 2002 in Bremen. Sie war bereits an Ausstellungen bei der Awo sowie im Bremer Frauenmuseum beteiligt und ist Mitglied im Kulturkataster Schwachhausen. Zum Kunst-Sommer im Weser-Park ist sie ganz spontan gekommen und hat für ihre Ausstellung ein spezielles Porträt mitgebracht: „Geld & Macht“ zeigt einen transparenten 500-Euro-Schein auf einem Gesicht. Eine weitere Motiv-Serie zeigt künstlerische Blumen.

Elena Jiménez Prieto setzt sich in farbenfrohen Bildern mit ihrer Heimat Spanien auseinander. Seit über zwölf Jahren malt die Spanisch-Lehrerin mit großer Leidenschaft in verschiedenen Ateliers, zurzeit bei Heide Meyer in Bremen. Auf der Stellwand fällt ein modern-abstraktes Motiv zum Thema „Bewegung“ ins Auge, es steht ganz im Gegensatz zu der figürlichen Studie „Vertrauen“ auf der Rückseite der Wand.

George Mwampashe aus Tansania benötigt keine Wände für seine Kunstwerke. Er hat kleine schwarze Skulpturen aus blank poliertem Ebenholz mitgebracht und diese handwerklich feine Schnitzkunst der „Makonde“ auf einem Tisch angeordnet. Das afrikanische Bantuvolk der Makonde ist an der Grenze zwischen Mozambique und Tansania angesiedelt und bekannt für die Darstellung von Menschenpyramiden, genannt „Lebensbaum“. Ein Lebensbaum stellt zumeist ein ganzes afrikanisches Dorf selbst dar und Menschen, die ineinander verschlungen sind. Als Figuren bietet der Künstler auch interessant geformte Nashörner und Schildkröten an.

Der Kunst-Sommer „Shopping meets Arts“ läuft im Einkaufszentrum Weserpark Bremen, Hans-Bredow-Straße 19.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+