Aufwertung eines Quartiers

Neue Sportfläche im Schweizer Viertel

Eine neue Fitnessanlage steht seit Mitte Mai Kindern und Jugendlichen aus dem Schweizer Viertel im Stadtteil Osterholz zur Verfügung.
25.05.2020, 06:30
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neue Sportfläche im Schweizer Viertel
Von Christian Hasemann
Neue Sportfläche im Schweizer Viertel

Turnstangen für den Trendsport Calisthenics und ein neuer Bolzplatz: Am Ute-Meyer-Weg ist alles bereit für Sport unter freiem Himmel.

Petra STUBBE

Eine Einweihungsfeier kann es aufgrund der Corona-Epidemie nicht geben, aber seit den neuesten Lockerungen steht die neue Sport- und Fitnessfläche auf dem Spielplatz im Ute-Meyer-Weg den Bewohnern zum Sport im Freien und mit Abstand zur Verfügung. Über 230 000 Euro an Fördermitteln sind in die Gestaltung des Platzes geflossen.

Grundlage für den Neubau der Sportfläche war ein umfangreiches Beteiligungsverfahren mit Kindern und Jugendlichen. Ein Ergebnis des Workshops war, dass neben den Angeboten im Spiel- und Jugendhaus im Ute-Meyer-Weg neue Sport- und Fitnessmöglichkeiten für die Kinder und Jugendliche im Quartier entstehen sollten. Beteiligt waren unter anderem das Quartiersmanagement Schweizer Viertel und die Spielraumförderung des Amtes für Soziale Dienste (AfSD).

Lesen Sie auch

Der Umweltbetrieb Bremen (UBB) hat im vergangenen Jahr mit den Arbeiten begonnen und sie nun im Frühjahr beendet. Entstanden sind ein Streetballbereich, eine Ballspielfläche mit Kunststoffbelag und eine Calisthenicsanlage. Erklärtes Ziel der Beteiligten ist es, Sportangebote zu schaffen, die auch ohne Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio möglich sind. In den kommenden Jahren soll außerdem der Spielbereich für Kinder unter zehn Jahren umgebaut werden. Und es könnten noch mehr Plätze im Quartier hinzukommen.

„Wir haben noch viele private und öffentliche Flächen, die wir für unsere Bewohner umgestalten können“, sagt Quartiersmanager Aykut Tasan. „Derzeit sind wir auch mit den beiden Wohnungsbaugesellschaften Gewoba und Vonovia im Gespräch, weitere Flächen zu erschließen“, ergänzt er. Die Baukosten in Höhe von 220 000 Euro wurden aus Mitteln des Förderprogramms Soziale Stadt für das Quartier Schweizer Viertel finanziert. Eine weitere Spende in Höhe von 10 000 Euro des Vereins „Golfende Fußballer“ (Gofus) kam hinzu.

Lesen Sie auch

Schon im Juni steht eine weitere Eröffnung an. Dann wird der Mehrgenerationenplatz Schweizer Viertel in der Züricher Straße 40 am Klinikum Bremen-Ost eröffnet. Zur Aufwertung des Schweizer Viertels gehört außerdem eine Sanierung und Umgestaltung des Karl-Heinz-Jantzen-Wegs, der direkt am Mehrgenerationenplatz vorbeiführt. Die Einweihungsfeste auf beiden Plätzen werden nach der aktuellen Corona-Pandemie zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt, verspricht Aykut Tasan. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam das Quartier für die Bewohner weiter aufwerten. Wir bleiben dran und sind mit den Bewohnern im Austausch.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+